1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Die Strecke der Tour de France

Mythische Bergpässe, markante Sehenswürdigkeiten und absolutes Neuland warten auf die besten Radprofis der Welt. Für die 100. Ausgabe der Tour de France haben sich die Veranstalter mächtig ins Zeug gelegt.

Schon der Start hat es in sich: Zum ersten Mal in der Tourgeschichte ist das Feld auf Korsika unterwegs. Auf drei Etappen geht es für die Fahrer kreuz und quer über die Mittelmeerinsel. Langsames Einrollen geht kaum, stattdessen gibt es schon in den ersten Tagen gehörige Steigungen. Mit einem Mannschaftszeitfahren in Nizza erreicht der Tour-Tross das Festland. Am Ende der ersten Woche wartet dann die erste von vier Bergankünften in Ax-3-Domaines. Die Höhepunkte der zweiten Woche: Ein Zeitfahren zum weltberühmten Mont-Saint-Michel an der Atlantikküste der Normandie und eine Bergankunft auf dem Mont Ventoux in der Provence.

Grafik der Tour de France Strecke 2013

Auf 21 Etappen geht es bei der Tour 2013 rund 3360 Kilometer durch Frankreich

Nach dem zweiten Ruhetag folgen dann die sportlich anspruchsvollsten Tagesetappen. Die 17. Etappe ist ein schwieriges Einzelzeitfahren über 33 Kilometer mit zwei langen Steigungen. Am Tag darauf müssen die Profis zum ersten Mal in der Tourgeschichte gleich zweimal den klassischen Anstieg nach L'Alpe d'Huez bewältigen. Diese Streckenführung, insbesondere die neue Abfahrt aus dem Skiort, weckt Kritik bei einigen Profis, so auch bei Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin: “Die Straße ist sehr schmal, dazu auch noch alt und in schlechtem Zustand. Da springt dir das Vorderrad ständig hin und her. Stellenweise geht es neben der Fahrbahn 30, 40 Meter steil bergab - ohne Leitplanke. Ich will gar nicht daran denken, wenn es an dem Tag regnet und rutschig wird.“

Auch die darauffolgenden Tage kann der bis dahin Führende nicht die Beine hochlegen, denn es geht weiter durch die Berge. Erst wer das Gelbe Trikot am vorletzten Tag auf dem im Tour-Terrain bisher unbekannten Schlussanstieg nach Annency-Semnoz verteidigen kann, darf sich über den Tour-Sieg freuen. Tags darauf steht nur noch die Fahrt nach Paris an. Dieser letzte Tagesabschnitt wird diesmal als Nachtetappe zum besonderen Spektakel, außerdem werden die Fahrer anlässlich des 100. Jubiläums nicht wie üblich vor dem Arc de Triomphe wenden, sondern die Sehenswürdigkeit umrunden.

Die 21 Etappen in der Übersicht:

1. Etappe (Samstag, 29.06): Porto-Vecchio - Bastia (213 km)

2. Etappe (Sonntag 30.06.): Bastia - Ajaccio (156 km)

3. Etappe (Montag, 01.07.): Ajaccio - Calvi (145 km)

4. Etappe (Dienstag, 02.07.): Nizza - Nizza (25 km) - Teamzeitfahren

5. Etappe (Mittwoch, 03.07.): Cagnes-sur-Mer - Marseille (229 km)

6. Etappe (Donnerstag, 04.07.): Aix-en-Provence - Montpellier (177 km)

7. Etappe (Freitag, 05.07.): Montpellier - Albi (206 km)

8. Etappe (Samstag, 06.07.): Castres - Ax-3 Domaines (195 km) - Bergankunft

9. Etappe (Sonntag, 07.07.): Saint-Girons - Bagnères-de-Bigorre (169 km) - Bergetappe

Ruhetag (Montag, 08.07.)

10. Etappe (Dienstag, 09.07.): Saint-Gildas-des-Bois - Saint Malo (197 km)

11. Etappe (Mittwoch, 10.07.): Avranches - Mont-Saint-Michel (33 km) - Einzelzeitfahren

12. Etappe (Donnerstag, 11.07.): Fougères - Tours (218 km)

13. Etappe (Freitag, 12.07.): Tours - Saint-Amand-Montrond (173 km)

14. Etappe (Samstag, 13.07): Saint-Pourçain-sur-Sioule - Lyon (191 km)

15. Etappe (Sonntag, 14.07.): Givors - Mont Ventoux (243 km) - Bergankunft

Ruhetag (Montag, 15.07.)

16. Etappe (Dienstag, 16.07.): Vaison-la-Romaine - Gap (168 km) - Bergetappe

17. Etappe (Mittwoch, 17.07.): Embrun - Chorges (32 km) - Einzelzeitfahren

18. Etappe (Donnerstag, 18.07.): Gap - Alpe d'Huez (173 km) - Bergankunft

19. Etappe (Freitag, 19.07.): Bourg-d'Oisans - Le Grand-Bornand (205 km) - Bergetappe

20. Etappe (Samstag, 20.07.): Annecy - Annecy-Semnoz (125 km) - Bergankunft

21. Etappe (Sonntag, 21.07.): Versailles - Paris Champs-Elysées (134 km)

Die Redaktion empfiehlt