1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Die russische Sprache und Kultur bewahren

- Russische Parteien in Estland warnen vor Assimilierungsprozess

Tallinn, 17.3.2002, 1600 GMT, ESTNISCHER RUNDFUNK, estn.

In der Nationalbibliothek in Tallinn hat heute eine Rund-Tisch-Diskussion russischer Parteien stattgefunden. Mall Malberg führte ein Interview mit Nikolaj Maspanow, einem der Organisatoren der Begegnung und Vorsitzenden der Russischen Partei in Estland.

(Frage) "Bei dem Rund-Tisch-Gespräch ging es um die Rechte der estnischen und russischen Bewohner des Landes..."

(Antwort) "Das vorrangige Ziel ist die Verhinderung des Assimilierungsprozesses, den es gegenwärtig innerhalb der Russisch sprechenden Bevölkerung gibt und der sich immer weiter ausdehnt. Daraus folgen alle übrigen Ziele: Wahrung und Entwicklung der russischen Sprache innerhalb der russischen Gemeinschaft in Estland und Wahrung der Bildung in russischer Sprache auf allen Ebenen. Die Frage ist auch, wie der Unterricht der Staatssprache organisiert wird. Unserer Meinung nach ist noch nicht in allen Bildungseinrichtungen erreicht worden, dass die Staatsprache ebenso intensiv gelehrt wird. Auch außerhalb der Bildungseinrichtungen muss das Erlernen der Staatssprache möglich sein, und es muss aus dem Staatshaushalt bezahlt werden.

Das staatliche Integrationsprogramm in seiner derzeitigen Form, das lediglich den Unterricht in der Staatssprache erfasst, ist nicht richtig. Unserer Meinung nach wird es einfach zur Assimilierung führen. Der Erlernen der Staatsprache muss aus dem Integrationsprogramm herausgenommen werden. (...)"

Bei dem Rund-Tisch-Gespräch ging es um den Assimilierungsprozess in Estland als Gefahr für den russischen Geist, die russische Sprache, Kultur und Bildung ... (TS)

  • Datum 21.03.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/219v
  • Datum 21.03.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/219v