1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Die Queen in Berlin

Endlich ist sie da, Queen Elizabeth II. Seit Tagen fiebert ihr die Hauptstadt entgegen. Trotz des nasskalten Wetters hoffen viele Berliner, einen Blick auf die Königin und ihren Gemahl erhaschen zu können.

Um Punkt sieben Uhr ist das Flugzeug mit Queen Elizabeth II an Bord in Berlin Tegel gelandet. Die Königin trug einen leuchtend blauen eleganten Mantel über einem türkisfarbenen Kleid und einen hellblauen Hut, als sie freundlich lächelnd die Gangway hinabstieg. Zwei Kampfjets flogen zu ihren Ehren mit lautem Donnern über den Flughafen. Mit einem Ehrenspalier bestehend aus 27 Soldaten und 21 Kanonenschüssen wurden die 89-jährige Monarchin und ihr Prinzgemahl, der 94-jährige Prinz Philip, begrüßt. Diese Tradition geht auf die Seefahrt im 14. Jahrhundert zurück. Damals schossen die Schiffe ihre 20 Bordkanonen leer, bevor sie in einen Hafen einliefen. Der Hafen antwortete mit einem Schuss. Mit diesem Zeremoniell bekundeten beiden Seiten ihre friedliche Absicht. Heute werden Kanonenschüsse in Deutschland nur beim Empfang von Monarchen oder beim ersten Besuch eines Staatspräsidenten abgegeben.

Übernachtung in der "Royal Suite" im Hotel Adlon

Vom Flughafen aus fuhr die Queen in ihrem roten Bentley in die Innenstadt, wo sie im Hotel Adlon direkt neben der britischen Botschaft logiert. In der noblen Herberge am Brandenburger Tor, in der schon Barack Obama - damals, im Jahr 2008, noch Präsidentschaftskandidat - und der amerikanische Popstar Michael Jackson gewohnt haben, wurde die Präsidentensuite eigens in "Royal Suite" umbenannt.

Das offizielle Besuchsprogramm beginnt dann am Mittwochmorgen mit der Begrüßung des königlichen Paares durch Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt im Schloss Bellevue. Anschließend wird Elizabeth II. zusammen mit Gauck eine Bootsfahrt auf der Spree unternehmen und danach mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammentreffen. Nach dem Gespräch mit der Kanzlerin wird sie an der Neuen Wache, der zentralen Gedenkstätte für die Opfer von Krieg und Gewalt, einen Kranz niederlegen.

Eine britische Fahne wird an der Siegessäule in Berlin aufgehängt Foto: DPA

In Berlin hat man sich auf den Besuch der Königin gut vorbereitet

Am Nachmittag wird die Königin die Technische Universität Berlins besuchen und dort an der sogenannten "Queen's Lecture" teilnehmen. Sie selbst hatte diese Vorlesung den Berlinern bei ihrem ersten Besuch vor 50 Jahren zum Geschenk gemacht. An jedem Jahrestag ihres ersten Berlin-Besuches im Jahr 1965 sollte ein namhafter britischer Wissenschaftler einen Vortrag über sein Fachgebiet halten. Diese Tradition wurde im Jahr 1975 zwar zunächst eingestellt, im Jahr 1997 aber wieder aufgenommen. Seither finden die Vorträge jährlich statt. Redner in diesem Jahr ist Neil MacGregor, der Direktor des Britischen Museums und der neue Leiter des Berliner Humboldt-Forums.

Für den Mittwochabend hat Bundespräsident Gauck zum Staatsbankett ins Schloss Bellevue eingeladen.

Besuch in Frankfurt und Bergen-Belsen

Am Donnerstag wird die Königin mit dem deutschen Staatsoberhaupt und seiner Lebensgefährtin nach Frankfurt am Main fliegen und dort die Paulskirche besuchen. Anschließend wird sie bei einem Bankett im Rathaus der Mainmetropole, dem sogenannten "Römer", mit rund 120 geladenen Gästen zu Mittag essen. Dabei wird sie auch die Gelegenheit haben, viele Mitglieder des deutschen Hochadels zu treffen, die verwandtschaftliche Beziehungen zum englischen Königshaus haben - zum Beispiel Heinrich Donatus von Hessen, ein Urenkel von Königin Victoria, der auch mit Prinzgemahl Philip verwandt ist.

Queen Elizabeth beim Jubiläum der Magna Carta Foto: REUTERS

Immer zu einem Lächeln bereit: die 89-jährige Queen

Am Nachmittag kehrt Elizabeth wieder nach Berlin zurück. Am Donnerstagabend gibt der britische Botschafter in Berlin eine Gartenparty für die Queen, zu der auch vier Berliner Bürger eingeladen sind, die per Los ermittelt wurden.

Am Freitag wird die Queen den Regierenden Bürgermeister der Stadt Berlin, Michael Müller, treffen und mit ihm das Brandenburger Tor besichtigen. Danach wird sie nach Bergen-Belsen reisen, um dort die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers zu besuchen. Es ist von britischen Soldaten befreit worden.

Bundespräsident Heinrich Lübke und Queen Elizabeth II. in Bonn Foto: AP

Vor 50 Jahren: Elizabeth II und Bundespräsident Heinrich Lübke

Vor genau 50 Jahren kam sie zum ersten Mal

Die Königin war schon sieben Mal in Deutschland. Die knapp viertägige Visite ist ihr fünfter offizieller Besuch. Zum ersten Mal kam sie vor genau 50 Jahren, im Mai 1965, in die junge Bundesrepublik. Damals war sie 39 Jahre alt, eine schlanke und hübsche Frau mit einem freundlichen Lächeln. Im gelben Outfit mit passender Kopfbedeckung und weißer Handtasche am Arm schritt sie in Berlin die Ehrenformation ab und fuhr später im offenen Auto durch die Straßen Westberlins. Im Stehen, an der Seite ihres Mannes Prinz Philip, winkte sie den Berlinern zu, die sie begeistert begrüßten. Elf Tage lang reiste sie durch die Bundesrepublik, besuchte neben dem damals geteilten Berlin den Regierungssitz Bonn und 16 weitere Städte und legte mehr als 3000 Kilometer zurück.

Die Redaktion empfiehlt