1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Die Narren erobern das Rheinland

Um Punkt 11.11 Uhr: in den rheinischen Karnevalshochburgen übernehmen die Narren das Regiment. Zehntausende bunt verkleidete Menschen feiern ausgelassen in den Straßen von Köln, Düsseldorf und Mainz.

Weiberfastnacht Beginn des Straßenkarnevals

Als Skifahrer verkleidete Narren fahren die Treppe vom Kölner Dom hinunter

Sechs Tage, von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch, herrscht Ausnahmezustand im Rheinland: Der Straßenkarneval hat begonnen. Viele Frauen versuchten Krawattenträgern den Schlips abzuschneiden, wie es Tradition ist. In Düsseldorf stürmten sie das Rathaus. Der Bürgermeister leistete nur kurz Widerstand - nach einer Kuss-Attacke gab er die Rathaustür frei.

Mit lautem "Alaaf" läuteten die Kölner den Straßenkarneval ein. Ein besonderes Schauspiel bot sich vor dem Kölner Dom im Zentrum der Stadt: Dort fuhren als Skifahrer verkleidete Narren die Treppen zum Hauptbahnhof hinunter. Das Kölner Karnevals-Motto in diesem Jahr: "social jeck - kunterbunt vernetzt".

Höhepunkt des närrischen Treibens im Rheinland sind die Rosenmontagsumzüge. Der größte von ihnen ist der Kölner Umzug mit 116 Wagen und Kutschen und mehr als 12.000 Teilnehmern.

ey/ ks (dpa, afp)