1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Dokumentationen

Die Himmelswiese - Die kleinen Wunder von Baan Gerda

Deutscher Ex-Manager baut mit Spendengeldern ein Dorf für AIDS-infizierte Waisenkinder in Thailand.

default

Die Baan Gerda-Familie

29.05.2007 im Focus himmelswiese 2

Oy bei seiner Ankunft in Baan Gerda

Die Zahl der Sterbefälle von AIDS-infizierten Kindern und Jugendlichen steigt weltweit rapide an, genau wie die der AIDS-Waisen. Am 27.06.2007 zeigt DW-TV die Dokumentation "Die Himmelswiese – die kleinen Wunder von Baan Gerda" des Berliner Filmemachers Detlev F. Neufert zu diesem Thema und stellt ein außergewöhnliches Projekt vor:

29.05.2007 im Focus himmelswiese 1

Karl und Tassanee Morsbach mit ihren Schützlingen

"Baan Gerda" ist ein kleines Dorf in Thailand. Hier haben der ehemalige Henkelmanager Karl Morsbach und seine Frau Tassanee vor 5 Jahren ein Projekt begonnen, das kleinen AIDS-Waisen helfen sollte, in Würde zu sterben. Sie waren von ihrer Dorfgemeinschaft ausgeschlossen worden und bereits vom Tod gezeichnet. Doch Unerwartetes geschah. Die Kinder überlebten.

Die Morsbachs haben ein klares Motto: nur ein Kind, das glücklich ist, hat Aussichten auf Heilung. Sie fanden für die AIDS-Waisen liebende Ersatzeltern und bauten ihnen ein Dorf. Die Mütter und Väter sind ebenfalls an AIDS erkrankt. Auch ihr Leben erhält damit wieder einen Sinn.

Seit dem Jahr 2002 entstanden in "Baan Gerda" bereits neun Häuser, ein kleines Hospital, ein Sternhaus mit einer großen Küche, ein Spielplatz und ein Gästehaus. Eine gepflegte und liebevoll gestaltete Umgebung, in der sich aidskranke Kinder und Erwachsene geborgen und wohl fühlen.

29.05.2007 im Focus himmelswiese 3

Oy nach einigen Monaten in Baan Gerda

"Gerdas Dorf", benannt nach der Mutter von Karl Morsbach, könnte zu einem internationalen Modell werden. Es zeigt, wie mit wenig finanziellem Aufwand und der großen Kraft der Liebe, aus AIDS-Waisen normale, umsorgte Kinder werden.

Der Film wurde mit 3.000 geliehenen Euros begonnen und zu einem Drittel von Sponsoren finanziert. Und so ist diese Produktion selbst ein kleines Wunder. Insgesamt eine Arbeit von 26 Monaten. Der Autor Detlev F. Neufert: "Das Projekt 'Baan Gerda' kann helfen, das Leben von AIDS-Waisen zu retten. Der Film versteht sich dabei als Botschafter."

WWW-Links