1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Deutschland im Halbfinale gegen Italien

Nach mäßiger Leistung trennte sich die deutsche U21 von Englands Nachwuchs mit einem 1:1-Remis und hatte damit ihr Ziel Halbfinale ereicht. Gegner am Freitag ist Italien, das Weißrussland mit 2:1 bezwang.

Deutscher Jubel nach dem Führungstreffer: Dejagah, Boateng und Özil (li-re) (Quelle: dpa)

Jubel nach dem 1:0: Dejagah, Boateng und Özil (li-re)

Castro (li) erzielt das zwischenzeitliche 1:0 für Deutschland (Quelle: dpa)

Castro (li) erzielt das 1:0 für Deutschland

Die Statistik weist England als deutschen Angstgegner aus und fasst schien es so, als hätte sich das trockene Zahlenwerk in den Köpfen der deutschen Kicker festgesetzt. Zwar erwischte die DFB-Auswahl am Montag einen Auftakt nach Maß, doch dabei blieb es dann auch. Nach einem Traumpass von Jerome Boateng tauchte der Gonzalo Castro in der 5. Minute alleine vor dem englischen Tor auf und überwand den Keeper mit einem Außenrist-Schuss durch die Beine. Für den Mittelfeldspieler war es der zweite Treffer im 13. Spiel für die U21. Allerdings gab das frühe Tor der Hrubesch-Elf nicht die erhoffte Sicherheit.

Torschütze Rodwell (li) und Ben-Hatira im Kampf um den Ball (Quelle: dpa)

Torschütze Rodwell (li) und Ben-Hatira im Zweikampf

Wie schon gegen Finnland war zu wenig Bewegung im deutschen Spiel, wieder unterbrachen zu viele leichte Abspielfehler den Spielfluss. In der 17. Minute konnte Torhüter Manuel Neuer einen Kopfball von Craig Gardner aus kurzer Distanz noch parieren, zwölf Minuten später war er gegen Jack Rodwell machtlos. Andreas Beck hatte den Mittelfeldspieler im Anschluss an einen Eckball drei Meter vor dem Tor zum Kopfball kommen lassen. Es war das erste Gegentor der deutschen Elf im Turnier nach 208 Minuten.

Keine deutsche Steigerung

Luftkampf zwischen Khedira (re) und Rose (Quelle: dpa)

Luftkampf zwischen Khedira (re) und Rose

Obwohl die Engländer nur mit einem B-Team angetreten waren, tat sich die deutsche Elf in der zweiten Hälfte noch schwerer. Trainer Stuart Pearce hatte zehn Spieler aus der Stammformation des 2:0-Sieges gegen Spanien geschont und gleich drei Debütanten aufgeboten. Fasst durchgehend mangelte es vor allem im Angriff weiter an der Durchschlagskraft. Nennenswerte deutsche Chancen blieben Mangelware. Zudem entwickelte sich die immerhin spannende Begegnung immer mehr zu einer Nervenprobe. Gegen den hoch motivierten Nachwuchs der Engländer rettete Schlussmann Neuer bei der besten Chance gegen Richard Stearman Mitte des zweiten Durchgangs den wertvollen Punkt. Mit dem 1:1 haben die deutschen Fußball-Junioren erstmals seit 27 Jahren das Halbfinale einer U21-Europameisterschaft erreicht und dürfen weiter vom ersten Titelgewinn träumen.

Im Halbfinale wartet Italien

Im Halbfinale trifft die deutsche Elf am Freitag auf Italien. Die Mannschaft von Trainer Pierluigi Casiraghi setzte sich am Dienstag gegen Weißrussland mit 2:1 durch und tritt als Erster der Gruppe A in Helsingborg gegen die deutsche Auswahl an, die in ihrer Vorrundegruppe Zweiter wurde. Im zweiten Semifinale kommt es ebenfalls am Freitag in Göteborg zum Duell zwischen England und Gastgeber Schweden. Im letzten Spiel der Gruppe A machte Schweden in Malmö mit einem 3:1 über Serbien den Einzug ins Halbfinale perfekt.

Spanien hatte das Nachsehen

Neben Serbien und Weißrussland müssen auch Finnland und Spanien die Koffer packen. Der Nachwuchs des Europameisters feierte am Montag in Göteborg mit dem 2:0 gegen Finnland zwar den ersten Sieg in der deutschen Gruppe, verpasste damit aber den Einzug ins Halbfinale.

Die Abschlusstabelle der Gruppe A Die Abschlusstabelle der Gruppe B

1. Italien 3 2 1 0 4:2 7 1. England 3 2 1 0 5:2 7

2. Schweden 3 2 0 1 9:4 6 2. Deutschland 3 1 2 0 3:1 5

3. Serbien 3 0 2 1 1:3 2 3. Spanien 3 1 1 1 2:2 4

4. Weißrussland 3 0 1 2 2:7 1 4. Finnland 3 0 0 3 1:6 0

Autor: Calle Kops

Redakteur: Arnulf Boettcher

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema