1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Die Jugend ist erwacht

Die deutsche U21-Nationalmannschaft ist bei der Europameisterschaft in Schweden auf Halbfinalkurs. Die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch besiegte in ihrem zweiten Gruppenspiel Finnland mühevoll mit 2:0.

Deutscher Jubel in Schweden Foto: dpa

Halbfinale, wir kommen! Deutscher Jubel nach dem 2:0 in Halmstad

Fast eine Stunde lang musste man sich richtig Sorgen machen um die deutsche Nachwuchselite, denn fast nichts gelang gegen biedere Finnen. So verhinderte der Schalker Torwart Manuel Neuer in der ersten Hälfte mehrmals einen Rückstand, bügelte Fehler seiner Vorderleute aus, die neben spielerischer Kreativität auch noch die nötige Aggressivität vermissen ließen.

Ein Doppelschlag von Benedikt Höwedes von Schalke 04 (59.) und Ashkan Dejagah vom deutschen Meister VfL Wolfsburg (61.) riss die deutsche U21 dann doch noch aus der Lethargie und eröffnete ihr beste Chancen auf das Erreichen des Halbfinales.

Höwedes beendet die Torflaute

Höwedes trifft zum 1:0 Foto dpa

Abwehrspieler Benedikt Howedes bei seinem Nebenjob: Tore schießen

Bis zu Höwedes Treffer aber musste das Team von Horst Hrubsch bei dieser EM insgesamt 148 Minuten auf einen Torerfolg warten. Die Frage muss gestattet sein, warum der Trainer wie schon gegen die Spanier zum Auftakt auch gegen die Außenseiter aus Finnland auf einen echten Stürmer verzichtete. Der Duisburger Sandro Wagner, in Schweden einziger Angreifer im Kader, wurde erst in der Schlussphase eingewechselt. Der Bremer Mesut Özil, gegen Spanien noch Aktivposten und Chancentod in Personalunion, ging diesmal fast unter, machte nur durch seine beiden Torvorlagen auf sich aufmerksam. So war es auch keine Überraschung, dass mit Höwedes ausgerechnet ein Innenverteidiger die Flaute beendete.

In der zweiten Partie besiegte England Spanien mit 2:0. Damit reicht dem deutschen Team nun ein Unentschieden am Montag gegen England, um sicher das Halbfinale zu erreichen.

Autor: Tobias Oelmaier

Redaktion: Calle Kops

Statistik:

Deutschland - Finnland 2:0 (0:0)

Deutschland: Neuer (FC Schalke 04) - Beck (1899 Hoffenheim), Höwedes (FC Schalke 04), Boateng (Hamburger SV), Schmelzer (Borussia Dortmund) - Castro (Bayer Leverkusen), Khedira (VfB Stuttgart), Aogo (Hamburger SV - 56. Ebert/Hertha BSC), Marin (Bor. Mönchengladbach - 58. Ben-Hatira/MSV Dusiburg) - Özil (Werder Bremen - 85. Wagner/MSV Duisburg), Dejagah (VfL Wolfsburg)

Finnland: Jaakkola - Aho, Portin, Turunen, Raitala - Mehmet Hetemaj (81. Kokko), Sparv - Perparim Hetemaj, Hämäläinen (75.Otaru), Vasara (64. Pukki) - Sadik

Schiedsrichter: Rasmussen (Dänemark) - Zuschauer: 5000

Tore: 1:0 Höwedes (59.), 2:0 Dejagah (62.)

Gelbe Karten: Marin, Özil, Schmelzer, Ebert / Kokko

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema