1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

"Deutschland hat es in der Hand"

Abschied in Berlin: Jean-Claude Trichet leitete seine letzte EZB-Ratssitzung +++ Anton Börner, Präsident des deutschen Groß- und Außenhandelsverbandes, im Interview +++ Steve Jobs ist tot – wie geht es weiter bei Apple?

Sendungslogo DP Wirtschaft

Am Ende dieses Monats wird EZB-Präsident Jean-Claude Trichet sein Amt an den Italiener Mario Draghi abgeben - nach spätestens acht Jahren ist ein Wechsel an der EZB-Spitze unausweichlich. In Trichets Amtszeit fiel die Kreditkrise, die ab 2007 von den USA aus die Weltwirtschaft an den Rand einer globalen Depression geführt hatte. Nun, am Ende seiner Präsidentschaft, kommt der EZB wieder eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung einer internationalen Finanzkrise zu. Die letzte EZB-Sitzung unter der Leitung des Franzosen fand heute in Berlin statt. Wie hat die Börse in Frankfurt auf die Berliner Sitzung reagiert?

Die deutsche Wirtschaft ist in hohem Maße vom Export abhängig und darin liegt Chance und Fluch zugleich. Chance, weil ein Wirtschaftsboom auch in entfernten Weltgegenden sich positiv in den Auftragsbüchern deutscher Unternehmen bemerkbar macht. Fluch, weil eine Abkühlung der Weltkonjunktur ebenfalls unmittelbar Spuren in unseren Bilanzen hinterläßt. So ist gerade in Deutschland die Angst vor einer globalen Rezession groß. Ist die deutsche Wirtschaft in diesen Zeiten gut gerüstet? Anton Börner, der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel und Dienstleitungen zeigt sich im Interview mit DW-WORLD.DE zuversichtlich und sagte, Deutschland habe es selbst in der Hand.

Am Dienstag hatte der Apple-Konzern eine Weiterentwicklung seines iPhones vorgestellt – wir berichteten darüber. Am Tag nach der Präsentation verstarb der bisherige Konzernchef und Firmengründer Steve Jobs. Der charismatische Unternehmer hatte nicht nur eine sehr erfolgreiche Firma gegründet, sondern noch mehr geschafft: Die Geräte mit dem angebissenen Apfel als Logo sind zu einer Ikone des elektronischen Fortschritts geworden. Wie wird es nun weitergehen beim kalifornischen Weltkonzern Apple?

Moderation: Dirk Ulrich Kaufmann

Redaktion: Henrik Böhme

Audio und Video zum Thema