1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Deutschland gewinnt, Polen verliert

Beim 4:2 (2:1) gegen Costa Rica zeigte die deutsche Nationalmannschaft bekannte Stärken und Schwächen. Polen verlor gegen Ecuador überraschend 0:2 (0:1).

default

Der Auftakt der WM ist für Deutschland gelungen

Wenn man es positiv sieht, war es das torreichste Eröffnungsspiel der Weltmeisterschafts-Geschichte und die junge deutsche Mannschaft hielt am Freitag in München auch ohne Kapitän Michael Ballack dem Erwartungsdruck soweit stand, dass es zum 4:2 (2:1) gegen Costa Rica reichte. Vor 59.416 Zuschauern waren aber die krassen Abwehrfehler gegen den vermeintlich schwächsten Gruppengegner nicht zu übersehen.

Vor Spielbeginn hatte offenbar erst ein Machtwort von Klinsmann zur Entscheidung gegen Ballacks Einsatz geführt. Der Kapitän, der sich nach seiner Wadenverletzung in der Nacht überraschend für beschwerdefrei und fit für einen Einsatz erklärt hatte, wurde der FIFA offiziell als verletzt gemeldet.

Traumstart mit Traumtor

Auch ohne ihren Kapitän begann die deutsche Mannschaft schwungvoll. Dabei übernahm nicht der als Ballack-Vertreter auserkorene Tim Borowski, sondern überraschend dessen Bremer Clubkollege Torsten Frings die Führungsrolle im Mittelfeld. Die WM-Gastgeber erwischten durch Lahms Traumtor einen Traumstart. Als Danny Fonseca wegrutschte, zog der Bayern-Abwehrspieler vom Strafraumeck ab und zirkelte den Ball nach 5:09 Minuten genau in den Torwinkel.

Doch schon wenig später folgte der Dämpfer. Wie befürchtet präsentierte sich die deutsche Abwehr zu Turnierbeginn alles andere als WM-reif. Arne Friedrich erwies sich auf der rechten Seite als großer Unsicherheitsfaktor und leitete durch seinen Stellungsfehler den Ausgleich ein, als Ronald Gomez' Pass auf Wanchope die deutsche Abwehr aushebelte. Allein aufs Tor laufend ließ er Lehmann keine Chance (12.). Weitere fünf Minuten später machte Klose den bisher spektakulärsten WM-Start perfekt, als er nach wunderbarer Vorarbeit von Schneider und Schweinsteiger zum 2:1 vollstreckte.

"Viel aus dem Stand gemacht"

Doch damit hatte die deutsche Elf ihr Pulver vorerst verschossen. "Wir haben uns das selbst zuzuschreiben, weil wir viel aus dem Stand gemacht haben", sagte Klose. Die Mannschaft von Bundestrainer Klinsmann hielt das Tempo nicht mehr hoch genug und ließ in der Konzentration merklich nach.

Klose schiesst das 3:1 Stadion WM 2006 Eröffnungsspiel Deutschland - Costa Rica 09.06.06 München

Klose trifftt zum 3:1

Auch nach der Pause war das deutsche Spiel weder schnell noch kreativ. Ihre stärksten Szenen hatte die Klinsmann-Elf dann, wenn schnell über die Flügel gespielt und Schneider und Schweinsteiger ins Kombinationsspiel einbezogen wurden. Nach dem 3:1 durch das zweite Tor von Geburtstagskind Klose schien die Partie dann aber doch entschieden. Mit nun sieben WM-Toren zog Klose an seinem 28. Geburtstag in der deutschen WM-Statistik mit dem 1954er Weltmeister Hans Schäfer gleich. Erst verwertete er eine Flanke von Bastian Schweinsteiger, dann vollendete er im Nachsetzen zu seinem vierten Länderspiel-Doppelpack.

Zittern gegen Costa Rica

Der Costa Ricaner Wanchope schiesst sein 2. Tor Stadion WM 2006 Eröffnungsspiel Deutschland - Costa Rica 09.06.06 München

Wanchope schießt sein zweites Tor : 2:3

Doch auch nach Kloses 3:1 durfte noch einmal gezittert werden. Als Kehl für Borowski ins Spiel kam, nutzte Wanchope die kurzzeitige Verwirrung in der deutschen Abwehr und erzielte aus abseitsverdächtiger Position das zweite Tor für den Außenseiter. (73.) Der starke Torsten Frings sorgte dann aber mit einem weiteren Traumtor aus fast 30 Metern genau in den Winkel für die Entscheidung (87.).

"Neun-Mann-Mauer"

"Das war nicht einfach gegen die Neun-Mann-Mauer von Costa Rica", sagte Klinsmann. Trotz der gezeigten Schwächen war der Bundestrainer aber erleichtert und zufrieden. "Wir sind froh, dass wir den Dreier haben. Im Eröffnungsspiel haben Favoriten schon öfter Probleme gehabt."

Mit einem Erfolg im nächsten Gruppenspiel am kommenden Mittwoch in Dortmund gegen Polen (21.00 Uhr) kann das deutsche Team bereits die Weichen zum Gruppensieg stellen. Dann soll auch Kapitän Ballack wieder mit von der Partie sein.

Polen hat verloren

Stadion WM 2006 Eröffnungsspiel Polen - Ecuador 09.06.06 Gelsenkirchen Freude

Die reine Freude: Ecuador bejubelt die erste Überraschung der WM

Schon vor dem Spiel gegen Deutschland steht Polen gewaltig unter Druck. Der Gruppen-Mitfavorit verlor in seinem Auftaktmatch in der ausverkauften WM-Arena Gelsenkirchen gegen Ecuador 0:2 (0:1) und benötigt in Dortmund gegen das DFB-Team nun unbedingt ein Erfolgserlebnis, um nicht wie vor vier Jahren schon wieder in der Vorrunde zu scheitern.

Vor 52.000 Zuschauern, darunter etwa die Hälfte Polen, begannen beide Teams sehr verhalten und hatten große Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. So dauerte es 24 Minuten bis zur ersten echten Torchance - und die wurde sofort von Tenorio eiskalt zur Führung genutzt. Der 27-Jährige ließ mit einem Kopfball nach einer Einwurf-Verlängerung Torwart Artur Boruc keine Chance. Die Polen, die sich als einer der besten Gruppenzweiten direkt für die WM qualifiziert hatten, waren von dem Rückstand geschockt. Die ohnehin nicht sattelfeste Abwehr, in der es immer wieder Abstimmungsschwierigkeiten zwischen Torwart und Vorderleuten gab, geriet noch mehr ins Schwimmen.

Zweiter Sieg der WM-Geschichte Ecuadors

Stadion WM 2006 Eröffnungsspiel Polen - Ecuador 09.06.06 Gelsenkirchen 1. Tor durch Tenorio

Artur Boruc fliegt vergeblich

Nach der Pause verstärkte die polnische Elf den Druck auf den Gegner, ohne aber zu ganz großen Chancen zu kommen. Die Südamerikaner zeigten nun ihrerseits Schwächen in der Abwehr, blieben aber zugleich mit ihren wenigen Kontern brandgefährlich. Zehn Minuten vor Schluss sorgte Delgado endgültig für den zweiten WM-Sieg der Südamerikaner.

"Wir haben nicht gut gespielt und verloren, aber wir müssen dieses Spiel nun abhaken, nach vorne schauen und uns ganz auf Deutschland konzentrieren. Der Gegner hat drei Chancen gehabt und zwei Tore gemacht - so ist Fußball", klagte Bundesliga-Profi Jacek Krzynowek. Dagegen freute sich 2:0-Schütze Delgado über den unerwarteten Coup: "Wir haben uns sehr bemüht und sind belohnt worden. Diesen Sieg widmen wir unseren Landsleuten, unseren Familien."

Deutschland: Lehmann/Arsenal London (36 Jahre/33 Länderspiele) - Friedrich/Hertha BSC Berlin (27/37), Mertesacker/Hannover 96 (21/24), Metzelder/Borussia Dortmund (25/23), Lahm/Bayern München (22/19) - Schneider/Bayer Leverkusen (32/65) ab der 90.+1 Odonkor/Borussia Dortmund (22/2), Frings/Werder Bremen (29/53), Borowski/Werder Bremen (26/21) ab der 72. Kehl/Borussia Dortmund (26/28), Schweinsteiger/Bayern München (21/29) - Klose/Werder Bremen (28/56) ab der 79. Neuville/Borussia Mönchengladbach (33/56), Podolski/1. FC Köln (21/26). - Trainer: Klinsmann

Costa Rica: Porras/Deportivo Saprissa (35 Jahre/17 Länderspiele) - Umana/Brujas FC (23/19), Sequeira/Real Salt Lake City (28/30), Marin/LD Alajuelense (31/121) - Martinez/Brescia Calcio (26/58) ab der 67. Drummond/Deportivo Saprissa (27/57), Solis/CSD Comunicaciones (33/108) ab der 78. Bolanos/Deportivo Saprissa (22/17), Fonseca/CS Cartagines (26/23), Gonzalez/CS Herediano (25/37) - Centeno/Deportivo Saprissa (31/94), Gomez/Deportivo Saprissa (31/82) ab der 90.+1 Azofeifa/Deportivo Saprissa (21/6) - Wanchope/CS Herediano (29/70). - Trainer: Alexander Guimaraes

Schiedsrichter: Horacio Elizondo (Argentinien)

Tore: 1:0 Lahm (6.), 1:1 Wanchope (12.), 2:1 Klose (17.), 3:1 Klose (61.), 3:2 Wanchope (73.), 4:2 Frings (87.)

Zuschauer: 66.000 (ausverkauft)

Polen: Boruc (26 Jahre/18 Länderspiele) - Baszczynski (29/33), Jop (27/13), Bak (33/73), Zewlakow (30/57) - Radomski (28/21), Sobolewski (29/20) ab der 68. Jelen (25/10), Krzynowek (30/59) ab der 77. Kosowski (28/46) - Szymkowiak (29/30) - Smolarek (25/14),

Zurawski (29/51) ab der 84. Brozek (23/5). Trainer: Janas

Ecuador: Mora (23/9) - de la Cruz (32/85), Hurtado (31/131) ab der 69. Guagua (24/19), Espinoza (29/57), Reasco (28/32) - Mendez (27/65), Castillo (24/12), Edwin Tenorio (29/69), Valencia (20/18) - Delgado (31/69) ab der 83. Urrutia (28/7), Carlos Tenorio (27/30) ab der 65. Kaviedes (28/45). Trainer: Suarez

Schiedsrichter: Toru Kamikawa (Japan)

Tore: 0:1 Carlos Tenorio (24.), 0:2 Delgado (80.)

Zuschauer: 52.000 (ausverkauft)

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 10.06.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8bKH
  • Datum 10.06.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8bKH