1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Deutsches Programm von DW-RADIO runderneuert

Neues Programmschema - 24 Stunden live - Im Zwei-Stunden-Rhythmus weltweit präsent - Intendant Bettermann: "Über inhaltliche Profilierung und Nutzung modernster Übertragungswege besser positionieren"

Die Deutsche Welle reformiert zum 30. Oktober 2005 - zur Umstellung von Sommer- auf Winterzeit - das Deutsche Programm von DW-RADIO. Zweistündige, durchmoderierte Sendeblöcke, ein neues Programmschema, mehr aktuelle Information, verstärkte Regionalisierung und eine größere Flexibilität sind die Kernelemente der Reform.

Intendant Erik Bettermann: "Die grundlegende Umgestaltung des Deutschen Programms ist ein zentrales Element der neuen Hörfunk- und Ausstrahlungsstrategie des deutschen Auslandsrundfunks. Über eine stärkere inhaltliche Profilierung und die Nutzung modernster Übertragungswege wollen wir uns auf den internationalen Medienmärkten besser positionieren." Die DW reagiere mit dieser Reform auch auf veränderte Hörgewohnheiten, so der Intendant.

Mehr Information - klare Struktur

Hörer in aller Welt erfahren nun alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport in zwei Stunden - und das jeweils morgens und abends. In die Senderichtungen Asien/Australien, Nahost/Afrika und Amerika wurde das Programm bisher in Vier-Stunden-Blöcken verbreitet. In Europa ist es nach wie vor 24 Stunden täglich zu hören.

Der Schwerpunkt der Sendungen liegt noch stärker als bisher auf Information. Nachrichten zur vollen und halben Stunde sowie feste Sendeplätze für Wirtschaft, Kultur und Sport entsprechen den Hörerwünschen. Sie erleichtern zugleich die Übernahme durch Partnersender, die als Rebroadcaster Teile des Programms übernehmen und wiederausstrahlen, und Metropolensender der DW.

Die Information "aus der Region für die Region" wird ausgeweitet und damit die Regionalisierungsstrategie der DW für das Deutsche Programm von DW-RADIO umgesetzt. Kultur und Hintergrundinformation sind weitere wichtige Programmschwerpunkte. Am Wochenende ist eine breitere Sportberichterstattung vorgesehen. Da mit der Reform das Programm 24 Stunden live gesendet und die letzte Aktualitätslücke in der Nacht geschlossen wird, kann auf unvorhersehbare Ereignisse noch schneller reagiert werden.

Hörgewohnheiten als Leitlinie

Nach Erkenntnissen der DW-Medienforschung schalten die meisten Hörer das Programm morgens zu einer ersten, umfassenden Information ein. Die Hördauer am Abend dagegen hat sich verkürzt. Die Aufteilung der Empfangszeiten auf jeweils zwei Stunden morgens und abends kommt dem entgegen.

Durch die Reform des Deutschen Programms wird das Sendeschema noch klarer und übersichtlicher, die aktuelle Information ist schnell verfügbar. Zahlreiche Partnersender können so zu festen Zeiten Teile des Programms übernehmen und über ihre UKW- und Mittelwellen-Frequenzen verbreiten.
Einer DW-Studie zufolge schätzen 90 Prozent der Hörer das Programm insbesondere wegen seiner Aktualität. Hohe Glaubwürdigkeit und Verständlichkeit sind für zwei Drittel der Hörer Markenzeichen des Programms.

Interessenschwerpunkte der Hörer sind zum einen Informationen aus Deutschland und die deutsche Sprache, zum anderen Nachrichten und Hintergrund aus Politik und Wirtschaft sowie Informationen über die Region, in der sie sich befinden. Ein Fünftel der Hörer spricht Deutsch nicht als Muttersprache.

Intendant Bettermann: "Das Deutsche Programm von DW-RADIO vermittelt in besonderer Weise deutsche Sprache und Kultur. Es leistet einen Beitrag, die Glaubwürdigkeit Deutschlands in der Welt zu heben und trägt durch regionalbezogene Informationen zum Dialog der Kulturen bei."

27. September 2005
215/05

  • Datum 27.09.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://dw.com/p/7EHg
  • Datum 27.09.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://dw.com/p/7EHg