1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Das waren die Online-Trends 2012

Welche Themen waren im zu Ende gehenden Jahr wichtig? Google, Facebook und Twitter wissen es - und präsentieren ihre Ranglisten. Ganz vorn: Fußball, das Ehepaar Wulff und ein tanzender Koreaner.

Der südkoreanische Rapper Psy (Mitte) singt den Gangnam Style (Foto: dapd)

Südkorea Gangnam Style Tanz

Was haben die Fußball-EM, der Tanz-Song "Gangnam Style" und der zurückgetretene Bundespräsident Christian Wulff gemeinsam? All' diese Themen bewegten deutsche Internetnutzer in diesem Jahr besonders, denn sie wurden gesucht und angeklickt - sei es bei Google, bei Facebook oder bei Twitter.

Deutsche Google-Nutzer waren 2012 besonders an der Fußball-EM, dem Tod des deutschen Entertainers Dirk Bach und den Olympischen Sommerspielen interessiert. Wie der Suchmaschinenbetreiber weiter mitteilte, schafften es außerdem der österreichische Abenteurer Felix Baumgartner mit seinem Sprung aus knapp 40 Kilometern Höhe und das neue Smartphone von Samsung in die Top fünf der Suchanfragen mit dem größten Wachstum.

Der BVB und "leider geil"

Im Online-Netzwerk Facebook wurde in diesem Jahr Fußball-Meister Borussia Dortmund am häufigsten in Status-Einträgen der Nutzer erwähnt, gefolgt von der TV-Serie "Berlin Tag und Nacht" und dem Deichkind-Songtitel "Leider Geil". Die Hamburger Reeperbahn war der Ort, an dem sich Facebook-Nutzer am häufigsten mit ihren Standort-Informationen anmeldeten - noch vor der Münchner Allianz-Arena, in der Bayern München seine Heimspiele hat.

Beim Kurzmitteilungsdienst Twitter war der neue Moderator der beliebten TV-Show "Wetten, dass..?", Markus Lanz, die meisterwähnte Persönlichkeit in Deutschland. Bei den Musikern kam Justin Bieber auf den Spitzenplatz vor Lady Gaga und Miley Cyrus. Die weltweit populärste Nachricht bei Twitter landete US-Präsident Barack Obama mit seinem Sieges-Tweet "Four more years" (Vier weitere Jahre), die mehr als 810.000 Mal von anderen Nutzern retweetet, also wiederholt wurde.

Wulff und Wulff

Meistgesuchter Politiker bei Google war Christian Wulff vor Kanzlerin Angela Merkel, was der ehemalige Bundespräsident wohl der Kontroverse um Vorwürfe der Vorteilsannahme und seinem Rücktritt zu verdanken hat. Seine Ehefrau Bettina Wulff kam auf Platz sechs in der Gesamtwertung der Suchanfragen mit dem größten Wachstum. Sie hatte in diesem Jahr Google mit der Forderung verklagt, Nutzern sollten bei Eingabe ihres Namens keine Suchbegriffe mit Bezug zu Spekulationen über ihre Vergangenheit vorgeschlagen werden. Google konterte, die automatischen Vorschläge spiegelten lediglich bisherige Suchanfragen wider.

Weitere Personen von gestiegenem Nutzer-Interesse waren bei Google die verstorbene Sängerin Whitney Houston, die schwangere Herzogin Kate und Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel.

Psy und Rihanna

Auf keinen anderen Song waren deutsche Google-Nutzer so neugierig wie auf "Gangnam Style" von Psy (siehe Artikelbild), vor dem Sommerhit "Call Me Maybe" von Carly Rae Jepsen und "Diamonds" von Rihanna. "Leider Geil" folgt als populärster deutscher Song.

Borussia Dortmund war auch bei Google der Bundesliga-Club mit den meisten Suchanfragen vor Bayern München und dem Hamburger SV. Bei den Automarken überholte Opel den Vorjahres-Spitzenreiter BMW - was aber auch mit dem Bangen um die Zukunft des Autobauers aus Rüsselsheim zu tun haben könnte. Meistgesuchtes Reiseziel war London vor dem im Vorjahr besonders beliebten New York.

Google dominiert mit einem Marktanteil von über 90 Prozent die Internet-Suche in Deutschland. Die Anfragen der Nutzer bieten damit einen Querschnitt, was die Menschen interessierte. Im vergangenen Jahr gehörten unter anderem EHEC-Bakterien, der japanische Atomkraftwerk-Unglücksort Fukushima und DSDS-Gewinnerin Sarah Engels zu den Top-Suchbegriffen in Googles "Zeitgeist"-Ranking.kis (dpa, dapd)

WWW-Links