1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Das Feierbiest hat fertig

Nach dem Unentschieden gegen Nürnberg hat sich der FC Bayern München mit sofortiger Wirkung von Trainer Louis van Gaal getrennt. In der Bundesliga ist es die siebte Trainerentlassung des Jahres und die elfte der Saison.

Portrait Louis van Gaal (Foto: AP/dapd, Daniel Maurer)

Noch am Samstagabend fiel die Entscheidung: Louis van Gaal ist ab sofort nicht länger Trainer von Rekordmeister Bayern München. Gemeinsam mit dem Vorstand hat Präsident Uli Hoeneß die Reißleine gezogen und den 59-Jährigen nach knapp zwei Jahren auf der Trainerbank entlassen. "Wir mussten reagieren, das Fass war übergelaufen", sagte Hoeneß und fand anschließend gewohnt deutliche Worte. "Mit der Entscheidung, Jörg Butt aus dem Tor zu nehmen, ging die Scheiße los."

Es war eine von vielen umstrittenen Personalentscheidungen des Niederländers. Ausgerechnet der von van Gaal favorisierte Torwart Thomas Kraft war es nun, der mit einem leichtfertigen Schnitzer für den Ausgleich der Nürnberger sorgte. "Ironie des Schicksals", kommentierte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Abrechnung mit van Gaal

Bayern-Präsident Uli Hoeneß (l) und Trainer Louis van Gaal(Foto: AP Photo/Christof Stache)

Schon lang keine Freunde mehr: BayernPräsident Hoeneß (l) und van Gaal (r)

Kein Titel in dieser Saison und das Bangen um einen Startplatz in der Champions League – nach dem Double aus Meistertitel und DFB-Pokal im letzten Jahr verläuft die aktuelle Spielzeit mehr als enttäuschend für den FC Bayern. Er habe beim Team die "pure Angst" gesehen und es sich nicht länger anschauen können, sagte Hoeneß. Das enttäuschende Unentschieden im bayerischen Derby gegen Nürnberg sei das Ende einer Kette gewesen.

Das Bayern-Urgestein behauptete sogar, dass sich die Negativ-Diskussion um eine mögliche Verpflichtung von Nationaltorwart Manuel Neuer bei den Fans nie so hochgeschaukelt hätte. "Wir haben uns Probleme gemacht, die völlig unnötig waren und den ganzen Verein total durcheinandergebracht haben." Auch Rummenigge sprach klare Worte. Es habe seit Wochen eine Unzufriedenheit bei den Bossen gegeben, die gewachsen sei. Van Gaal habe die Kündigung nach seinem 95. Pflichtspiel für die Bayern "ohne emotionale Regung" hingenommen. Van Gaal holte in der Bundesliga, dem DFB-Pokal und der Champions League insgesamt 58 Siege, 18 Unentschieden und 19 Niederlagen.

Jonker soll die Saison retten

Andries Jonker. (Foto: Kerstin Joensson/AP/dapd)

Übernimmt das Ruder: Jonker

Die vor Wochen gefällte Entscheidung, sich sowieso vorzeitig von van Gaal zu trennen, aber eben erst zum Saisonende, hat sich also als falsch herausgestellt. Zwar steht mit Jupp Heynckes schon der neue Trainer für die nächste Spielzeit fest – doch bis dahin übernimmt der bisherige Assistent Andries Jonker für die letzten fünf Spieltage.

Der Niederländer war schon in Barcelona Co-Trainer van Gaals. Er genieße durch sein Fachwissen und die Art und Weise, wie er mit den Spielern umgehe, im Verein großes Vertrauen, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger. "Wir vertrauen ihm und glauben, dass er die große Aufgabe meistern wird." Jonkers Mission: Als Tabellen-Vierter mit einem Punkt Rückstand auf den Dritten Hannover mindestens die Qualifikation für die Champions League erreichen. Aktuell würde Bayern "nur" im selbst ernannten "Cup der Verlierer", also in der Europa League starten.

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Calle Kops

Die Redaktion empfiehlt