1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Costa Ricas WM-Traum geht weiter

Die Mittelamerikaner setzen sich im Elfmeterschießen gegen Griechenland durch - und das, obwohl sie die letzte halbe Stunde der regulären Spielzeit und die Verlängerung zu zehnt spielen müssen.

Costa Rica bleibt die Überraschungsmannschaft der WM in Brasilien. Die Mittelamerikaner besiegten den früheren Europameister Griechenland trotz Unterzahl ab der 66. Minute mit 5:3 im Elfmeterschießen und stehen damit zum ersten Mal bei einer WM im Viertelfinale. Nach Verlängerung hatte es durch Tore von Bryan Ruiz (52. Minute) für Costa Rica und Sokratis Papastathopoulos für Griechenland (90.+1) 1:1 (1:1, 0:0) gestanden. Zum Helden im Elfmeterschießen wurde der zuvor schon überragende costa-ricanische Torhüter Keylor Navas. Er hielt den Elfmeter des ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönigs Theofanis Gekas. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte danach Maichael Umana. Im Viertelfinale trifft Costa Rica am Samstag (05.07.2014, 22 Uhr MESZ) in Salvador nun auf die Niederlande, die sich zuvor gegen Mexiko mit

2:1 (0:0) durchgesetzt

hatten.

Eine Halbzeit, nur eine echte Chance

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Die defensivstarken Griechen ließen die Costa Ricaner kommen. Doch den Mittelamerikanern fiel nicht allzu viel ein. Für den einzigen Aufreger in den ersten 45 Minuten sorgten die Griechen: In der 37. Minute nahm Dimitrios Salpingidis eine Flanke von Jose Holebas fünf Meter vor dem Tor direkt an, doch Costa Ricas Torwart Navas konnte den Schuss mit einem tollen Reflex abwehren. Die Zuschauer verabschiedeten beide Teams mit Pfiffen in die Pause.

Gut gezielt

Ruiz' Schuss landet zum 1:0 für Costa Rica im Tor. Griechenlands Torwart Karnezis schaut dem Ball hinterher. Foto: Reuters

Der Schuss von Ruiz passt genau

In der zweiten Hälfte nahm das Achtelfinalduell endlich Fahrt auf. Costa Rica übernahm das Kommando und wurde sehr schnell belohnt: Ruiz nahm an der Strafraumgrenze Maß und zirkelte den Ball flach ins rechte Eck (52.). Griechenlands Torwart Orestis Karnezis war chancenlos, weil ihm die Sicht versperrt war. Unmittelbar danach hatten die Griechen Glück, weil der australische Schiedsrichter Benjamin Williams ein klares Handspiel von Vasilis Torisidis im Strafraum übersah und Costa Rica damit um einen Elfmeter und einen möglichen zweiten Treffer brachte.

Sokratis gelingt später Ausgleich

Sokratis trifft zum 1:1. Foto: Reuters

Sokratis trifft zum 1:1

Ein Aussetzer von Oscar Duarte brachte die Griechen zurück ins Spiel. Der schon mit Gelb verwarnte Abwehrspieler Costa Ricas leistete sich ein taktisches Foul und musste mit Gelb-Roter Karte vom Platz (66.). Die Griechen erhöhten nun den Druck, kamen auch zu einigen guten Chancen, doch es sah aus, als könnten zehn Costa Ricaner mit Glück, Geschick und großem Einsatz den knappen Sieg über die Zeit retten - bis zur ersten Minute der Nachspielzeit. Navas konnte einen Schuss aus kurzer Distanz von Theofanis Gekas nur abklatschen, direkt vor die Füße von Sokratis. Der Profi des Bundesligisten Borussia Dortmund ließ sich diese Chance nicht nehmen und glich zum 1:1 (90.+1) aus.

Gekas scheitert im Elfmeterschießen an Navas. Foto: Reuters

Die Vorentscheidung: Gekas scheitert im Elfmeterschießen an Navas

Das Spiel ging in die Verlängerung. Griechenland war nun die aktivere Mannschaft - kein Wunder, mit einem Mann mehr auf dem Platz. Costa Rica stemmte sich tapfer gegen die Niederlage, der herausragende Torwart Navaz hielt seinen Kasten sauber. Das Elfmeterschießen musste entscheiden. Und dort war Navaz der umjubelte und Gekas der tragische Held.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links