1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

"Candle in the Wind": Elton Johns Tribut an Prinzessin Diana

Wenn Worte versagen, spricht die Musik: Bei Dianas Trauerfeier sang der Brite die in "Goodbye England's Rose" umgedichtete Ballade und rührte Millionen von Menschen zu Tränen. Über Nacht wurde das Lied zum Hit.

Elton John auf der Beerdigung von Prinzessin Diana (picture-alliance/Photoshot)

Elton John auf der Beerdigung von Prinzessin Diana

Ursprünglich galt das Lied einem anderen Star: 1973 erschien "Candle in the Wind", eine Hommage Elton Johns und seines Textschreibers Bernie Taupin an die Hollywood-Schauspielerin Marilyn Monroe. Nicht das gefeierte Sexsymbol steht dabei im Vordergrund, sondern das turbulente Leben einer vom Star-Rummel zerstörten, sensiblen Frau. Taupin sagte später, er habe sich die Metapher der erloschenen Kerze im Wind nicht selbst ausgedacht, sondern sich dazu durch einen Nachruf auf die Sängerin Janis Joplin inspirieren lassen. Die Rockröhre war im Alter von 27 Jahren an einer Überdosis Heroin gestorben.

Als am 31. August 1997 die schreckliche Nachricht die Runde machte, Prinzessin Diana sei bei einem Autounfall ums Leben gekommen, war Elton John zutiefst schockiert: Er hatte Diana 1981 bei einer Geburtstagsfeier für Prinz Andrew kennengelernt und war seitdem mit ihr befreundet. Gerade sechs Wochen war es her, dass Diana ihn bei der Trauerfeier eines anderen Freundes, des Modeschöpfers Gianni Versace, getröstet hatte.

George Michael Prinzessin Diana und Elton John (picture alliance/AP Photo)

Prinzessin Diana und Elton John waren lange befreundet. Rechts: George Michael

Von Marilyn zu Diana

Die königliche Familie kontaktierte Elton John: Würde er bei Dianas Trauerfeier singen? Der Musiker dachte sofort an das Lied "Candle in the Wind". Der Text über einen Hollywoodstar wäre für eine Trauerfeier in der Westminster Abbey jedoch ungeeignet. So wandte er sich an Bernie Taupin in Kalifornien, der seine ursprüngliche Version umschrieb. Nicht allzu sehr, denn Parallelen zwischen dem Leben Dianas und Marilyn Monroes, die ebenfalls 36-jährig gestorben war, waren unverkennbar. "Ich wollte, dass es so klingt, als sänge ein ganzes Land", so Taupin. Binnen Stunden war der neue Text da. "Nachdem ich die ersten paar Zeilen geschrieben hatte, kam der Rest im Fluss, quasi von selbst."

Bei der Trauerfeier für Diana am 6. September 1997 - genau sieben Tage nach der Tragödie - saß Elton John dann am Klavier und sang "Goodbye, England's Rose". Später beschrieb er das Erlebnis als "surreal". "Was mir durch den Kopf ging, war: 'Sing keine falsche Note. Versuch, den Gleichmut zu behalten. Versuch einfach, dein Bestes zu geben, ohne irgendeine Emotion zu zeigen'. Mein Herz klopfte ziemlich schnell, muss ich sagen."

Die Wirkung war gewaltig: "Es, war, als hätte jemand einen Pfeil durch meine seelischen Abwehrkräfte geschossen", sagte später Prinz Harry. Er war damals 12 und musste bei der Trauerfeier für seine Mutter - ebenso wie sein Bruder William - die Augen der Weltöffentlichkeit aushalten. Harry war fest entschlossen, nicht zu weinen. Wer könnte jedoch bei Worten wie: "Jetzt bist du im Himmel und die Sterne schreiben deinen Namen" die Tränen unterdrücken? Vielen der 2000 Trauerfeier-Besucher erging es nicht anders.

Einmaliger Verkaufserfolg

Das Lied wurde genau eine Woche nach Dianas Beisetzung im Londoner Townhouse Studios aufgenommen; der Produzent Sir George Martin hatte dafür eine Bearbeitung mit Streichquartett und Oboe angefertigt. Am 13. September 1997 kam die Single "Goodbye, England's Rose" mit einem weiteren Elton John-Titel auf der B-Seite ("Something About the Way You Look Tonight") in den Handel. 

Der Run auf die Scheibe stellte alles bis dahin Gewesene in den Schatten: Gleich am ersten Tag ging sie 658.000 Mal über den Ladentisch. Nach der ersten Woche verbuchte man 1,5 Millionen Verkäufe, binnen 15 Tagen drei Millionen. Elf Millionen Mal wurde die Scheibe in den USA verkauft, und mit 4,75 Millionen Exemplaren gilt sie in Deutschland seit 1997 als meistverkaufte Single aller Zeiten. Man schätzt, dass "Goodbye, England's Rose" in der Hochphase sechsmal pro Sekunde verkauft wurde. 

Mit 33 Millionen Einheiten weltweit wird die Platte oft als meist verkaufte Single aller Zeiten genannt. Strenggenommen stimmt das nicht, denn mit geschätzten 50 Millionen veräußerten Exemplaren hält "White Christmas" des Sängers Bing Crosby immer noch den Rekord - auch wenn die Zahl nicht verifiziert werden kann: Ein Großteil der Verkäufe erfolgte vor der Einführung der Charts-Statistik.

Ein Fonds für den guten Zweck

Elton John hat "Goodbye, England's Rose" nur einmal aufgeführt - bei Dianas Trauerfeier. In Konzerten singt er dafür die frühere Version von "Candle in the Wind" aus dem Jahr 1973. Er verfügte, dass die Verkaufserlöse der 1997er Version an Wohltätigkeitseinrichtungen, die für Diana wichtig waren, gehen sollten. Dazu wurde ein Fonds eingerichtet, nach dessen Schließung man 15 Jahre später im Jahr 2012 festhielt: 138 Millionen englische Pfund (heute wären das 147 Millionen Euro) waren eingegangen, erstaunliche 38 Millionen Pfund (circa 41 Millionen Euro) allein aus dem Verkaufserlös von "Candle in the Wind". 

Hier der Songtext in deutscher Übersetzung:

Lebe wohl, Rose Englands, auf dass du in unseren Herzen ewig wachsen wirst 
Deine Gnade erschien da, wo Leben zerstört wurde
Du hast laut zu unserem Land gesprochen und denen zugeflüstert, die Schmerzen litten
Jetzt bist du im Himmel und die Sterne schreiben deinen Namen.

Und es kommt mir vor, als hättest du dein Leben gelebt wie eine Kerze im Wind 
Niemals mit dem Sonnenuntergang erloschen, wenn der Regen einsetzt
Und deine Fußspuren werden immer bleiben
Auf Englands grünsten Hügeln 
Deine Flamme ist erloschen
Aber dein Mythos wird ewig bleiben.

Deinen Liebreiz haben wir verloren
Die Tage sind leer ohne dein Lächeln
Diese Fackel werden wir für immer tragen
Für das Goldkind unserer Nation
Und auch wenn wir uns dagegen wehren
Bringt uns die Wirklichkeit zum Weinen
All unsere Worte können nicht die Freude beschreiben
Die du uns über die Jahre gebracht hast.
[…]
Lebe wohl, Rose Englands
Ruft ein Land, verloren ohne deine Seele,
Das dein Mitgefühl vermissen wird
Mehr als du es jemals ahnen wirst!

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links