1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern gewinnt gegen Bayer

Borussia Dortmund spielt sich am 26. Spieltag in einem Torrausch. Dagegen macht der designierte deutsche Meister Bayern München gerade nur so viele Treffer wie nötig. Und Schalke trifft überhaupt nicht.

Bayern Münchens Mario Gomez reckt seine Faust nach oben. Er erzielte das einzige Tor in der Partie. Foto: REUTERS/Wolfgang Rattay

Torschütze Mario Gomez jubelt

Der 22. Saisonsieg ist geschafft, wenn auch nur knapp. In einem durchschnittlichen Bundesligaspiel gewann Bayern München bei Bayer Leverkusen mit 2:1 (1:0). Damit hat der Tabellenführer erstmals seit fünf Jahren wieder in Leverkusen gewonnen. Mario Gomez hatte die Bayern, die in der ersten Halbzeit deutlich überlegen waren, mit einer tollen Einzelleistung in Führung gebracht (37. Minute) In der zweiten Halbzeit schränkten die Bayern überraschend ihre Offensivbemühungen ein, so dass der Ausgleich von Simon Rolfes (75.) durchaus verdient war. Das Siegtor erzielte dann für die Bayern ein Leverkusener: Philipp Wollscheid (87.) mit einem Eigentor.

Lewandowski überragend

Borussia Dortmund hat die Partie gegen den SC Freiburg innerhalb kürzester Zeit gedreht und letztlich mit 5:1 (3:1) gewonnen. Die Gäste waren überraschend durch Jonathan Schmid (28.) in Führung gegangen. Kurz vor der Halbzeitpause aber drehte der BVB richtig auf: Robert Lewandowski (41., 45.) und Nuri Sahin (44., 72.) erzielten jeweils zwei Tore für die Gastgeber, Leonadro Bittencourt (78.) traf dann noch kurz vor dem Abpfiff. Für den Polen Lewandowski war es das 19. Saisontor, zudem gelang ihm ein Vereinsrekord: In den letzten acht Spielen machte er jedes Mal mindestens ein Tor - das gelang vor ihm noch keinem Profi in Dortmund.

Der FC Schalke hat nach dem Aus in der Champions League auch in der Bundesliga nichts zu feiern. Beim 1. FC Nürnberg verloren die Gelsenkirchener mit 0:3 (0:1). Markus Feulner (31.), Alexander Esswein und Maik Franz (87.) waren für die Franken erfolgreich, die nun mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Ebenfalls überraschend war die 0:1 (0:1)-Niederlage des Hamburger SV gegen den FC Augsburg. Jan-Ingwer Callsen-Bracker war der Torschütze für die Gäste, die auf dem Relegationsplatz stehend wieder durchaus berechtigte Hoffnung auf den Klassenerhalt haben.

Was ist mit den Bremern los?

Werders Mateo Pavlovic (links) kämpft gegen den Fürther Sercan Sararer um den Ball. Foto: Carmen Jaspersen dpa

Zu spät am Ball: Bremens Mateo Pavlovic (links) und der Fürther Sercan Sararer

Trotz zweier Foulelfmeter gelang Werder Bremen auch im fünften Spiel in Folge kein Sieg. Gegen den Tabellenletzten Greuther Fürth reichte es nur zu einem 2:2 (0:0)-Unentschieden. Aaron Hunt verwandelte zweimal für Bremen (47., 70.), Stephan  Fürstner (56.) und Thanos  Petsos (62.) trafen für die Spielvereinigung. Ob der eine Punkt sie vor dem Abstieg rettet? Wohl kaum. Das langweiligste Spiel war das, in dem kein einziges Tor fiel: 1899 Hoffenheim und der FSV Mainz 05 spielten 0:0. Kein Kampf, keine Leidenschaft – die Hoffenheimer Profis scheinen sich mit dem Abstieg schon abgefunden zu haben.

Am Freitagabend trennten sich der VfL Wolfsburg und Fortuna Düsseldorf 1:1 (0:1)-Unentschieden. Beide Vereine haben mit 29 Punkten den Klassenerhalt noch nicht geschafft, sind aber auch nicht akut gefährdet, noch abzusteigen. Am Sonntag (17.03.2013) trifft dann noch Eintracht Frankfurt auf den VFB Stuttgart, der unter der Woche gegen Lazio Rom aus dem Europa Pokal ausgeschieden ist und sich nun ganz dem Klassenerhalt widmen kann und muss. In der letzten Partie an diesem Wochenende spielen die Tabellennachbarn im Mittelfeld, Borussia Mönchengladbach und Hannover 96, gegeneinander.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema