Axl Rose hilft bei AC/DC aus | Musik | DW | 17.04.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Axl Rose hilft bei AC/DC aus

AC/DC-Sänger Brian Johnson wurde im März von seinem Arzt aus dem Verkehr gezogen - ihm droht der Verlust des Gehörs. Damit die Band ihre Welttournee fortsetzen kann, springt nun Axl Rose ein.

Axl Rose ist eigentlich der Frontmann von Guns N' Roses. Daher soll er auch nur vorübergehend an die Stelle von AC/DC-Sänger Brian Johnson rücken, der zur Zeit Bühnenverbot hat. Das kündigte die Hardrock-Band AC/DC jetzt auf ihrer Website an. Der 54-jährige Sänger Axl Rose will seine Guns N' Roses-Tour "Not in this Lifetime" nach der AC/DC-Tour fortsetzen. Am 7. Mai steht das erste AC/DC-Konzert mit dem Gastsänger in Lissabon an. Die "Rock und Bust"-Tour führt die Band auch nach Deutschland, nach Hamburg und Leipzig. Wann die US-Shows nachgeholt werden, ist noch offen.

AC/DC-Sänger Brian Johnson in Berlin (Foto: Britta Pedersen/dpa)

Abschied für immer? Brian Johnson ist vorerst nicht mehr bei AC/DC dabei

"Während ihrer US-Tour im März hatten Ärzte dem AC/DC-Sänger Brian Johnson geraten, eine Pause einzulegen - sofern er nicht bald taub werden wolle. Zunächst wurden die geplanten US-Konzerte abgesagt.

"So sehr wir die Tour auch gerne in der Besetzung beendet hätten, in der wir gestartet sind, respektieren wir Brians Entscheidung, die Tournee abzubrechen, um sein Gehör zu retten", teilte die Band AC/DC nun auf ihrer Website mit. "Die Bandmitglieder möchten ihm für seinen Beitrag und seinen Einsatz in der Band in all den Jahren danken. Wir wünschen ihm alles Gute, mit der Gehörsache und mit zukünftigen Projekten." Das klingt wie ein hervorragendes Arbeitszeugnis und könnte einen Abschied für immer bedeuten.

Große Erfolge, neben einigen Rückschlägen

AC/DC gehört zu den erfolgreichsten Rockbands der Musikgeschichte. Die Band, die 1973 gegründet wurde, hat bis heute mehr als 200 Millionen Alben verkauft. Ihre Platte "Back in Black" zählt zu den bekanntesten des Hardrock-Genres und ging seit 1980 50 Millionen Mal über die Ladentheken.

Doch AC/DC mussten auch schon einige Rückschläge verkraften. Malcolm Young, bis 2014 Rhytmusgitarrist der Band, musste aussteigen, weil er an Demenz leidet. Seinen Platz hat sein Neffe Stevie Young eingenommen. Malcolm Young gehört zusammen mit seinem Bruder Angus zu den Gründungsmitgliedern der australischen Band. Phil Rudd, ehemals Schlagzeuger bei AC/DC, kämpft mit Drogenproblemen und konnte nicht mit auf Tour gehen, weil er in Neuseeland unter Hausarrest steht. Der ehemalige AC/DC-Sänger Bon Scott starb 1980 offiziell an einer Alkoholvergiftung. Sein Nachfolger wurde Brian Johnson, der nun von Axl Rose vertreten wird.

rey/hz (dpa, acdc.com)