1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Ansturm auf vorgezogenes Reunion-Konzert von Guns N' Roses

Axl Rose und Slash wiedervereint: Ein erst kurz zuvor angekündigtes Konzert der legendären US-Rockband in Los Angeles hat zahlreiche Fans in Aufregung versetzt. Der Kampf um eines der 400 Tickets war groß.

Die Wiedervereinigung der legendären Rockband Guns N' Roses sollte eigentlich erst nächste Woche stattfinden – in Las Vegas, zum Start der "Not-in-This-Lifetime"-Tour. Doch es kam anders: In der Nacht auf Samstag (02.04.2016) gab die Band im Club "The Troubadour" in West Hollywood, Los Angeles ein Konzert - dort hatte sie 1985 ihren ersten gemeinsamen Auftritt.

Guns N' Roses Die kalifornische Hard-Rock-Band live 90er Jahre

Guns N' Roses bei einem Live-Auftritt in den 90ern

"Zurück, wo alles anfing"

Der Club fasst nur etwa 400 Personen – für die Tickets, die zum Freundschaftspreis von 10 Dollar zu haben waren, standen die Fans stundenlang an. Rund 250 schwarz gekleidete Fans tauchten am Freitag (Ortszeit) vor dem ehemaligen Plattenladen Tower Records auf, um eines der 400 Tickets zu ergattern. Auslöser war ein Bericht des Musikmagazins "Rolling Stone", nach dem die einst zerstrittenen Frontleute der Band, Sänger Axl Rose (54) und Gitarrist Slash (50), ihre Reunion nach vorne verlegen. "Zurück, wo alles anfing", hatten Guns N' Roses auf ihrer Homepage als Konzertankündigung mitgeteilt.

Guns n Roses Axl Rose 1992

Axl Rose (1992)

"Aprilscherz?"

Am Freitag war zunächst stundenlang nicht klar, ob das Konzert auch tatsächlich stattfinden würde. Scheinbar zu Scherzen aufgelegt, hatte die Band noch am Freitag das Wort "Aprilscherz?" auf ihrer Homepage veröffentlicht. Dann aber die Erleichterung bei den Fans: Es war kein Scherz. "Live And Let Die”, "Welcome To The Jungle" und natürlich "Knockin' On Heaven's Door”… alles dabei. Das Konzert dauerte gut anderthalb Stunden bis spät in die Nacht.

"That was epic!"

Die glücklichen Ticketbesitzer zeigten sich überwältigt und begeistert. Der Abend sei "ein Stück Musikgeschichte" gewesen. Zwischen Axl Rose und Slash, die seit 22 Jahren nicht mehr zusammen aufgetreten seien, hätte die Chemie gestimmt. Die Aufnahme von Fotos und Videos während der Show war zwar untersagt - dem "Rolling Stone" zufolge hielten sich einige Fans aber nicht daran und veröffentlichten Bilder im Internet.

Guns n Roses in Los Angeles im The Troubadour

Das "Troubadour" in L.A.

Anfang Januar hatte die Ankündigung zweier Auftritte der Guns N' Roses schon einen Ansturm auf Tickets für das Musikfestival "Coachella" Mitte April in Kalifornien ausgelöst. Die regulären Eintrittskarten waren innerhalb einer Stunde ausverkauft. Spekulationen über ein mögliches Comeback der Gruppe um Rose und Slash hatten wochenlang für Schlagzeilen gesorgt. Die Besetzung beim "Coachella" ist aber noch nicht bekannt.

nf/uh (dpa/ARD/RollingStone/gunsnroses.com)

Guns n Roses Slash 2003

Slash (2003)