1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Amerika

Anklage gegen "Times-Square-Bomber"

Drei Tage nach dem Anschlagsversuch in New York haben die US-Behörden offiziell Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben. Der 30-jährige US-Bürger pakistanischer Abstammung hatte zuvor ein Geständnis abgelegt.

Faisal Shahzad (Foto: AP)

Geständig: Faisal Shahzad

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wird Faisal Shahzad beschuldigt, einen "terroristischen Anschlag mit einer Massenvernichtungswaffe" geplant zu haben. Die Ausbildung dazu habe er nach eigenen Angaben in der pakistanischen Provinz Waziristan erhalten, heißt es in der Klageschrift, die am Dienstagabend (04.05.2010, Ortszeit) veröffentlicht wurde.

"Es war ein Terrorangriff"

Zwei Männer der Spurensicherung mit weißen Schutzanzügen untersuchen das Geländefahrzeug nach der missglückten Detonation (Foto: AP)

Die schnelle Arbeit der Spurensicherung führte zum mutmaßlichen Täter

Der 30-Jährige habe das geplante Attentat auf dem New Yorker Times Square gestanden, bestätigte US-Justizminister Eric Holder. "Wir haben von ihm nützliche Informationen bekommen", ergänzte er. "Es war klar ein Terrorangriff, um Amerikaner zu töten. An einem der belebtesten Plätze sollten so viele unschuldige Touristen und Theaterbesucher wie möglich ermordet werden", berichtete Holder weiter. "Er wollte Tod und Zerstörung in das Herz Manhattans bringen." Die Menschen sollten jetzt weiter wachsam sein.

Der gebürtige Pakistaner saß schon auf dem New Yorker John-F.-Kennedy-Flughafen in einem Flugzeug nach Dubai, als er festgenommen wurde. Der im Bundesstaat Connecticut lebende Mann hatte den Geländewagen gekauft, der mit Gasflaschen und Benzinkanistern zu einer Bombe umgebaut worden war. Da er beim Kauf vor drei Wochen seine Handynummer hinterlassen hatte, waren ihm die Ermittler auf die Spur gekommen.

Fünfmonatiger Aufenthalt in Pakistan

Barack Obama (Foto: AP)

US-Präsident Barack Obama kündigte umfangreiche Untersuchungen an

Der 30-Jährige habe angegeben, alleine gehandelt zu haben, verlautete es aus Ermittlerkreisen. Dies müsse aber noch untersucht werden. Shahzad sei erst kürzlich von einem fünfmonatigen Aufenthalt in Pakistan zurückgekehrt, wo seine Frau wohnt, hieß es weiter.

Die Bundespolizei FBI überprüft Shahzad nach Angaben von US-Präsident Barack Obama auch auf Verbindungen zu Terrororganisationen im Ausland. "Das amerikanische Volk kann sicher sein, dass das FBI und seine Partner alle Instrumente zu ihrer Verfügung haben, um alles zu erfahren, was wir können", sagte Obama. "Das schließt die Frage ein, ob diese Person Verbindungen zu bestimmten Gruppen hatte, und wenn ja welche."

FBI durchsucht Haus des Verdächtigen

Wohnhaus mit weißem FBI-Kleinlastwagen (Foto: AP)

Im US-Staat Connecticut wurde die letzte Wohnung Shahzads durchsucht

Im Zuge der Ermittlungen konnten auch in Pakistan mindestens zwei Verdächtige festgenommen werden. Sie seien am Dienstag in der südpakistanischen Metropole Karatschi gefasst worden, nachdem sie Telefonate mit Shahzad geführt hätten, erklärten Vertreter der pakistanischen Sicherheitsbehörden.

Das FBI hatte bereits in der Nacht zum Dienstag den letzten bekannten Wohnsitz Shahzads in Bridgeport/Connecticut untersucht. Dort wurden offenbar keine weiteren Sprengsätze gefunden: Ein für die Durchsuchung bestelltes Bombenentschärfungsteam zog nach kurzer Zeit wieder ab, ohne das Haus auch nur betreten zu haben.

Explosion blieb aus

Der Geländewagen mit dem Sprengsatz wurde am Samstagabend entdeckt, als auf dem bei Touristen und Theaterbesuchern beliebten Times Square tausende Menschen unterwegs waren. Aus dem Wagen drang Rauch, zu einer Explosion kam es aber nicht. Der Times Square wurde nach dem Bombenalarm für Stunden geräumt.

Autoren: Marion Linnenbrink / Christian Walz (afp, rtr, dpa, apn)
Redaktion: Eleonore Uhlich

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema