1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Angola in Berlin

Jamaika war gestern, jetzt stehen die Zeichen auf Angola. Jedenfalls spricht in Berlin jeder nur noch über die große, die schwarz-rote Koalition. Sabine Kinkartz über Koalitionsverhandlungen und deren Nebenwirkungen.

default

Auch Edmund Stoiber spricht über die schwarz-rote Koalition. Der will dafür sogar sein heiß geliebtes Bayern verlassen und nicht mehr Ministerpräsident sein und sich in Berlin als Minister unter die Preußen mischen. Der hat bestimmt auch diesen neuen Spot im Fernsehen gesehen: Du bist Deutschland!

Die Botschaft ist doch eindeutig: Kann nicht mal einer was tun? Das Land auf Vordermann bringen? Was bewegen? Jeder soll mit anpacken. Da hat sich der Stoiber-Edmund gedacht, dass er das jetzt in Berlin tun will. Da freuen sich sicherlich alle und am meisten freuen sich der Huber-Erwin und der Beckstein-Günter, die wollen nämlich in Bayern bleiben und Ministerpräsident werden.

Ab nach Jamaika!

Aber das ist ein ganz anderes Thema. Also noch einmal zurück nach Jamaika. Die FDP würde ja immer noch gerne wollen und die Grünen sind partiell auch noch nicht so ganz in der Opposition angekommen. Die frischgebackene grüne Fraktions-Vorsitzende Renate Künast würde sich über einen Anruf aus der CDU-Zentrale jedenfalls freuen.

Die Tourismus-Industrie setzt übrigens auch eher auf Jamaika als auf Angola. Um zehn Prozent sind die Urlaubs-Buchungen gestiegen, die Leute wollen in die Karibik! In der jamaikanischen Botschaft in der Schmargendorfer Strasse in Berlin soll ständig das Telefon geklingelt haben, seit über schwarz-gelb-grün gesprochen wurde. Das Interesse war riesengroß!

Schröder und Angola

Und jetzt? Buchen in den kommenden Wochen alle nach Angola um? Im Norden regnet es sieben Monate im Jahr, im Süden und im Westen herrscht Dürre. Empfohlen werden Impfungen gegen Hepatitis und Tropenkrankheiten und Malaria gibt es auch. Hmmm. Wie dem auch sei. Bundeskanzler Gerhard Schröder findet Angola toll. Wenn man nämlich die angolanische Fahne anschaut, und zwar richtig herum, dann ist sie unten schwarz und oben, ja genau oben, da ist sie rot. Und wer oben ist, der hat doch das Sagen - oder?

  • Datum 30.09.2005
  • Autorin/Autor Sabine Kinkartz
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7FAo
  • Datum 30.09.2005
  • Autorin/Autor Sabine Kinkartz
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7FAo