1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

"Alles deutet auf eine neue Spezies Mensch hin"

Zwei Nachbildungen eines Neandertaler, nach wissenschaftlichen Erkenntnissen rekonstruiert und mit unterschiedlichem Haarwuchs dargestellt (Foto: dpa)

Sie dachten, es sei nur ein weiterer Knochen eines Neandertalers. Doch die Analyse eines kleinen Knochensplitters bescherte Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig einen bemerkenswerten Fund: Der Knochen besitzt eine DNA, die weder vom Neandertaler stammt noch vom modernen Menschen. Alles spricht dafür, dass es eine dritte, eine neue Art von Urmenschen gab. Gemeinsam mit dem Leipziger Institutsleiter Svante Pääbo hat Johannes Krause die Untersuchungen an dem Knochensplitter des neuen Urmenschen geleitet. Im Interview mit DW-WORLD.DE spricht der Anthropologe über die Tragweite und die Bedeutung ihrer Entdeckung.

Die Redaktion empfiehlt