1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Alle vier wollen Gas geben

Bayern und Dortmund sind bereits für das Achtelfinale qualifiziert, Leverkusen kann es jetzt schaffen und Schalke braucht jeden Punkt. Doch hängen lassen will sich am 5. Spieltag der Fußball-Champions-League keiner.

Manchester City's Fernandinho fällt über Bayern Münchens Xabi Alonso (Foto: REUTERS / Michaela Rehle)

Fernandinho von Manchester City stolpert über den Münchener Xabi Alonso

Auch wenn die Qualifikation für das Achtelfinale der Champions League bereits geschafft ist, will der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München am Dienstag beim englischen Meister Manchester City nicht nachlassen. "Wir schenken die letzten beiden Spiele garantiert nicht ab", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Seriosität ist beim FC Bayern trotz der wenig fordernden Ausgangssituation gefragt. Die Münchner thronen mit weißer Weste an der Spitze der Gruppe E, die zunächst als äußerst anspruchsvoll beurteilt worden war. Dann aber glückte der Sprung in die nächste Runde so schnell wie nie zuvor. Dennoch unterstrich auch Bayern-Stürmer Arjen Robben: "Wir werden das Spiel ernst nehmen."

Rummenigge meinte, es gebe ohnehin noch genügend Anreize, deshalb sei ein Sieg das klare Ziel. "Wir versuchen, in Manchester die drei Punkte und das Preisgeld von einer Million mitzunehmen", sagte der 59-Jährige, der außerdem auf die Bedeutung eines Erfolges für die UEFA-Länderwertung verwies - gerade im Duell mit einem Premier-League-Klub. Noch in dieser Saison könnte Deutschland England überholen.

Für Manchester City steht das Duell dagegen unter ganz anderen Vorzeichen. Ein Sieg gegen die Bayern ist für das Team von Manuel Pellegrini zwingend, soll die geringe Chance auf ein Weiterkommen noch fortbestehen. Bei einer Niederlage und einem gleichzeitigen Erfolg von Rom gegen ZSKA Moskau wäre sogar das Trostpflaster Europa League keineswegs sicher. "Wir können froh sein, überhaupt noch eine Chance zu haben", sagte der Franzose Samir Nasri: "Normalerweise bist du mit zwei Punkten nach vier Spielen raus."

Keine Zeit für Nostalgie auf Schalke

Chelseas Eden Hazard (M.) verteidigt den Ball gegen die Schalker Marco Höger (l.), Max Meyer (M.) und Sidney Sam (r.) (Foto: REUTERS / Eddie Keogh)

Chelseas Eden Hazard verteidigt den Ball gegen die Schalker Marco Höger (l.), Max Meyer (M.) und Sidney Sam (r.)

Von dem Luxus der Bayern ist der FC Schalke in der Gruppe G dagegen weit entfernt. Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub FC Chelsea will und muss Schalke-Trainer Roberto Di Matteo punkten. Da bleibt am Dienstag im heimischen Stadion, genau 920 Tage nach dem Champions-League-Triumph mit Chelsea, keine Zeit für große Wiedersehensfreude. Am 19. Mai 2012 verdarb der Italiener mit seinen Blues den Bayern das "Finale dahoam". Obwohl Di Matteo erstmals als Gegner auf seinen Ex-Klub trifft, betonte er: "Ich werde mich auf meine Arbeit konzentrieren."

Das muss er auch, denn seine Aufgabe ist kompliziert genug. Mit den Königsblauen benötigt Di Matteo mindestens einen Punkt gegen seinen Ex-Klub, will er nicht schon vor dem letzten Gruppenspiel am 10. Dezember bei NK Maribor die besten Karten aus der Hand geben. Verliert Schalke gegen Chelsea, könnte selbst ein Sieg in Slowenien zu wenig für das Weiterkommen sein. Denn der in dieser Saison noch ungeschlagene Tabellenführer der englischen Premier League könnte sich als bereits feststehender Gruppensieger zum Abschluss sogar eine Niederlage gegen Schalkes Rivalen Sporting Lissabon leisten.

Die Gelsenkirchener setzen auf ihre Heimstärke: In der Schalker Arena sind sie in dieser Saison noch ohne Niederlage, unter Di Matteo feierten sie vier Siege in vier Spielen - zuletzt in der Bundesliga mit einem 3:2 gegen den VfL Wolfsburg. "Niemand ist unschlagbar, auch Chelsea nicht", sagte Weltmeister Benedikt Höwedes selbstbewusst. Der Kapitän vertraut seinem Trainer: "Er wird sich wieder was Passendes einfallen lassen."

Bayer und BVB am Mittwoch

Leverkusens Stürmer Stefan Kiessling (r.) im Kopfballduell mit Monacos Verteidiger Geoffrey Kondogbia (l.) (Foto: VALERY HACHE/AFP/Getty Images)

Kopfballduell: Kiessling (r.) und Kondogbia

Bayer Leverkusen führt die Tabelle der Gruppe C derzeit mit neun Punkten vor dem AS Monaco mit fünf Zählern an. Beim direkten Duell der beiden am Mittwoch in Leverkusen will die Werkself die Teilnahme am Achtelfinale perfekt machen. Dazu reicht dem Team von Trainer Roger Schmidt schon ein Unentschieden.

Borussia Dortmund kann dagegen am Mittwoch beim FC Arsenal gänzlich ohne Qualifikations-Druck auflaufen. Der souveräne Spitzenreiter der Gruppe D hat die Achtelfinal-Teilnahme bereits am vierten Spieltag perfekt gemacht. Interessant dürfte sein, ob der deutsche Vizemeister unter dem Schock der neuerlichen Verletzung von Stürmer Marco Reus einen weiteren Glanzauftritt in der Königsklasse des Fußballs hinlegen kann.

Alle Partien des 5. Spieltags der Champions League beginnen um 20.45 Uhr MEZ. Im DW-Liveticker können Sie die Spiele der Bundesligisten in Echtzeit mit verfolgen.

Die Redaktion empfiehlt