1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Alexander Gudyma: Russland will ukrainisches Gaspipeline-System unter seine Kontrolle bringen

Sprecher des Ukrainischen Parlamentsausschusses für Fragen der Energiewirtschaft in DW-RADIO/Ukrainisch

"Russland wird 2003 versuchen, das ukrainische Gaspipeline-System unter seine Kontrolle zu bringen." Das sagte Alexander Gudyma, Abgeordneter des Ukrainischen Parlaments und Sprecher des Parlamentsausschusses für Fragen der Energiewirtschaft, in DW-RADIO/Ukrainisch.


Mit Blick auf die Ende des Jahres vorgesehenen Präsidentschaftswahlen sowohl in Russland als auch in der Ukraine sagte Gudyma weiter, er sei davon überzeugt, dass der ukrainische Energiemarkt verstärkt unter politischen Einfluss geraten werde: "Die politischen Interessengruppen werden versuchen, aus der Öl-, Gas- und Stromwirtschaft unseres Landes Gelder für die Finanzierung des Wahlkampfes zu beziehen."


Russland übe zudem gezielt politischen Druck auf die europäischen Länder aus, um den Ausbau der Pipeline Odessa-Brody zu verhindern, durch welche kaspisches Erdöl nach Europa befördert werden soll. Die Ukraine hat in diese Pipeline bisher rund 200 Millionen Dollar investiert, doch ist es immer noch nicht gelungen, ein finanzstarkes internationales Konsortium für den Betrieb der Anlage zu bilden.


3. Januar 2003
001/03

  • Datum 03.01.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/364V
  • Datum 03.01.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/364V