1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

15 Tote durch Ammoniak-Leck in Schanghai

Bei einem Chemieunfall in Schanghai sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Aus einer Kühlanlage trat flüssiges Ammoniak aus, viele Arbeiter atmeten die giftigen Gase ein.

Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldet, wurden durch den Austritt des flüssigen Ammoniaks mindestens 26 weitere Menschen verletzt. Das Unglück ereignete sich im nördlichen Bezirk Baoshan der chinesischen Millionenmetropole Schanghai.

In Medienberichten heißt es, die betroffene Anlage werde von einem Unternehmen betrieben, das mit Meeresfrüchten handele. Auf Fotos im Internet waren vor dem Gebäude Feuerwehrfahrzeuge zu sehen.

Viele Probleme mit der Arbeitssicherheit

China ist inzwischen die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft hinter den USA. Die Volksrepublik hat regelmäßig große Probleme mit der Arbeitssicherheit. Erst im Juni waren bei einem Feuer auf einem Schlachthof in Nordosten des Landes 120 Menschen gestorben und 77 verletzt worden.

Besonders häufig ereignen sich im Bergbau Unglücke. Allein im vergangenen Jahr kamen bei Explosionen, Mineneinbrüchen und Flutungen 1300 Menschen ums Leben.

haz/wl (rtr, afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt