Quadriga

Quadriga: Haiti – Land ohne Zukunft? (22.01.2010)

Video ansehen 26:14

Hilfsorganisationen aus aller Welt suchen in den Trümmern immer noch nach Verschütteten. Doch allmählich schwindet die Hoffnung, noch Überlebende zu finden. Nach dem verheerenden Erdbeben ist der bitterarme Karibikstaat im Chaos versunken. Nach Schätzungen sind mindestens 100.000 Menschen ums Leben gekommen. Die UNO spricht von der schlimmsten Naturkatastrophe in ihrer Geschichte. In Haiti gibt keinerlei staatlichen Strukturen mehr. Alle Hilfe kommt von außen. Wasser, Nahrung, medizinische Versorgung – bei allem sind die Menschen in Haiti auf fremde Hilfe angewiesen. Für die Sicherheit im Land sorgen amerikanische und UN-Soldaten. Aber wenn das allerschlimmste vorbei ist, stellen sich die Fragen: Wer soll Haiti wieder auf die Beine helfen? Und: Ist das Land langfristig überhaupt regierbar? Denn schon in der Vergangenheit war es ohne die Hilfe der Staatengemeinschaft nicht möglich, das Land einigermaßen stabil zu halten.

  • Datum 22.01.2010
  • Autorin/Autor Markus Kopplin