DW Nachrichten

Japan: Millionen für Fukushima-Lecks (03.09.2013)

Video ansehen 01:45

Die AKW-Ruine von Fukushima ist weiterhin außer Kontrolle. Die japanische Regierung schaltet sich nun direkt in die Sicherung der Atomruine ein und will 360 Millionen Euro investieren, um die Schwierigkeiten mit dem verseuchten Wasser zu lösen. Geplant ist u. a. ein unterirdischer Schutzwall um die Reaktoren. Dieser soll verhindern, dass weiter Grundwasser in undichte Reaktorbehältern eindringt.

  • Datum 03.09.2013
  • Autorin/Autor Martina Assunção