Zweites Erdbeben erschüttert Südwesten Pakistans | Aktuell Asien | DW | 28.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Zweites Erdbeben erschüttert Südwesten Pakistans

Zum zweiten Mal innerhalb von einer Woche wurde der Südwesten Pakistans von einem Erdbeben erschüttert. Mindestens 22 Menschen wurden getötet. Viele Opfer warten noch immer auf Hilfe.

Das Erdbeben ereignete sich, wie schon das Beben am Dienstag, in der Region um Arawan im Südwesten des Landes. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS hatte der Erdstoß die Stärke 6,8. Pakistanische Meteorologen gaben die Stärke mit 7,2 am. Behörden teilten mit, dass mindestens 22 Menschen getötet und sieben weitere verletzt worden seien. Vier unter den Trümmern ihres Hauses Verschüttete wurden von Nachbarn gerettet.

Landkarte Pakistnas (Karte: DW)

Erdbebenregion in Pakistan

Der Chef Provinz Baluchistan, Abdul Malik, sagte, das Erdbeben habe alles zerstört, was vom ersten Beben noch übrig gelassen wurde. Darunter auch ein staatliches Krankenhaus, in dem viele der Opfer des früheren Bebens behandelt werden, wie der Sender Geo TV berichtete.

"Kein Nachbeben"

Das Beben, das am Dienstag die Gegend erschütterte hatte, hatte die Stärke 7,7. Mehr als 500 Menschen waren ums Leben gekommen.

Das Epizentrum lag ebenfalls im Bezirk Awaran. Das zweite Erdbeben "war kein Nachbeben, es war ein unabhängiges Erdbeben", sagte der Direktor der pakistanischen Erdbebenforschungsstelle dem Sender Geo TV. Wissenschaftler warnten, weitere Erdstöße seien möglich, "da solche Beben oft neue Bruchlinien schaffen", sagte Zahid Rafi vom Seismologischen Zentrum Pakistans.

Das Katastrophengebiet ist für die Retter schwer zugänglich. Angriffe von militanten Separatisten machten bereits die Rettungsarbeiten nach dem Erdstoß vom Dienstag gefährlich. Viele Opfer hatten bis Freitag noch keine Hilfsgüter erhalten.

nem/kle (dpa, afp)