Zoltán aus Ungarn | Lernerporträts | DW | 07.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Zoltán aus Ungarn

Zoltán ist 2012 zur Internationalen Deutscholympiade nach Frankfurt am Main gekommen. Besonders beeindruckt haben ihn die Wolkenkratzer. Deutsch lernt er unter anderem, um seinem Vater sprachlich manchmal auszuhelfen.

Video ansehen 02:10
Jetzt live
02:10 Min.

Zoltán aus Ungarn

Name: Zoltán

Land: Ungarn

Geburtsjahr: 1994

Ich lerne Deutsch, weil …
es mir mein Vater empfohlen hat. Er arbeitet bei einer Firma, in der Deutsch gesprochen wird. Er selbst spricht kein Deutsch.

Mein erster Tag in Deutschland war …
voller Überraschungen – zum Beispiel die vielen Wolkenkratzer in Frankfurt am Main zu sehen. So hohe Gebäude gibt es bei uns gar nicht. Ich war 2012 dort, um an der Internationalen Deutscholympiade des Goethe-Instituts teilzunehmen.

Das ist für mich typisch deutsch:
Das Essen, besonders die Brötchen und die Würste.

Mein deutsches Lieblingswort:
Schwimmmeister. Drei „m“ hintereinander, das ist doch toll! Im Ungarischen müsste man das Wort auseinanderschreiben.

Die lustigste Begebenheit beim Deutschlernen:
Erinnern kann ich mich an die ersten Deutschstunden, bei denen auf der Liste der zu lernenden wichtigsten Wörter solche standen wie Ledersitzgarnitur und Blinddarmentzündung.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads