Ziemlich cool: Eisskulpturenfestival in Brügge | DW Reise | DW | 27.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Ziemlich cool: Eisskulpturenfestival in Brügge

Zum Winterspaß im belgischen Brügge gehört das Eisskulpturenfestival. Anlässlich des 25. Jubiläums mit komplett erneuertem Konzept: Die Macher kombinieren Eiskunstwerke mit der Magie von Videoprojektionen.

Das Wechselspiel aus Eisskulptur und Lichtfestival zieht seit diesem Samstag (24.11.) die Besucher an den Stationsplein, den Bahnhofsvorplatz in Brügge. Hier steht das nach eigenen Angaben erste digitale Eismuseum der Welt. Unter Hochdruck haben 40 internationale Künstler aus 500 Tonnen Eis Trolle, Elfen und andere Fabelwesen gefertigt. 3000 Eisblöcke bilden bei 6 Grad Minus Raumtemperatur die Leinwand für die bunten Videoprojektionen.

Video ansehen 04:02

Eisskulpturenfestival Brügge geht neue Wege

Jährlich kommen rund sechs Millionen Touristen in die Hauptstadt von Westflandern - vor allem wegen der romantischen, kopfsteingepflasterten Altstadt und Brügges Ruf als Schlaraffenland für Schokolade und Bier. Mit dem immer aufwändigeren Eis-Event, das mittlerweile Nachahmer in anderen europäischen Städten gefunden hat, hoffen die Verantwortlichen, noch mehr Touristen in der Winterzeit anzuziehen. Die wunderbare Eiswelt kann bis zum 6. Januar 2019 besichtigt werden.

fm/ks

Audio und Video zum Thema