Yashoda sah Deutschland im Viertelfinale | Aktuell Deutschland | DW | 29.06.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Elefanten-Orakel zur EM

Yashoda sah Deutschland im Viertelfinale

Die Elefantendame Yashoda gilt inzwischen als Expertin für Tipps in Sachen Fußball. Dreimal lag sie mit ihren Vorhersagen bei der EM richtig, was das deutsche Team angeht. Doch ihre vierte Prognose ging voll daneben.

Yashoda mit einer deutschen Flagge im Rüssel

Befragt nach dem Ausgang des Spiels gegen England zieht Yashoda die deutsche Flagge

In den vergangenen Wochen hat sich Yashoda - eine Asiatische Elefantenkuh im Hamburger Tierpark Hagenbeck - zu einer wahren Tipp-Expertin entwickelt. Dreimal schon sagte sie den Ausgang der Deutschlandspiele bei der Fußball-Europameisterschaft richtig voraus. Am Mittwoch noch hatte sie für das Match gegen Ungarn gleich beide Flaggen aus dem Korb "gerüsselt" und damit ein unentschieden prognostiziert. Das Spiel endete 2:2. Für den richtigen Tipp und den Einzug der deutschen Nationalelf ins Achtelfinale der EM gab es als besondere Belohnung eine Honigmelone.

Elefantenkuh Yashoda mit der deutschen und der ungarischen Flagge

So orakelte die Elefantenkuh vor dem Match Deutschland gegen Ungarn

An diesem Dienstag aber verließ Yashoda das Glück. Gegen England prophezeite die 42-Jährige einen Sieg für das Team von Joachim Löw. Sie zog die deutsche Flagge aus dem Weidenkorb. Das Spiel allerdings gewannen die Engländer mit 2:0, die damit im Viertelfinale der EM stehen.

"Intelligenz, Weiblichkeit und Intuition" seien das Geheimnis der Elefantin, hatte Dirk Albrecht, Geschäftsführer des Tierparks, noch der Deutschen Presse-Agentur erklärt. Pfleger Christian vermutete zudem, die Weisheit der sensiblen Elefantendame beruhe auf ihren familiären Fähigkeiten. "Yashoda ist eine sehr gute Mutter gewesen, nun ist sie in der Großmutter-Rolle. Sie erzieht die Halbstarken und zeigt ihnen, wie sie mit kleineren Elefanten umzugehen haben. Sie ist die Mutter der Nation", meinte der Pfleger.

Neben den zunehmenden Besucherzahlen wuchs auch das mediale Interesse an der Leitkuh der Elefanten im Tierpark. "Mittlerweile ist Yashoda in ganz Deutschland bekannt. Sowohl Hörfunk und Fernsehen als auch Printmedien fragen nach unserer Elefantendame", sagte eine Hagenbeck-Sprecherin. 

se/kle (ard, dpa)

Dieser Artikel wurde später aktualisiert