″Yéké yéké″-Sänger Mory Kanté ist tot | Aktuell Afrika | DW | 22.05.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

"Yéké yéké"-Sänger Mory Kanté ist tot

Der afrikanische Weltmusik-Star Mory Kanté starb nach langer Krankheit. Er wurde 70 Jahre alt. Seinen größten Erfolg landete er mit dem Song "Yéké yéké", mit dem er 1988 international bekannt wurde.

Der Sänger starb am Freitag in Guineas Hauptstadt Conakry, wie zunächst sein Sohn Balla Kanté und danach das Kulturministerium in seinem westafrikanischen Heimatland bestätigte. Sein Vater habe seit Langem an chronischen Krankheiten gelitten und sei regelmäßig zur Behandlung nach Frankreich geflogen, sagte Balla Kanté. Durch die Einreisesperren wegen der Corona-Pandemie sei dies in den vergangenen Wochen nicht mehr möglich gewesen, und der Gesundheitszustand seines Vaters habe sich rasch verschlechtert.

Der im Südosten Guineas geborene Künstler Mory Kanté hatte seine ersten musikalischen Erfolge mit der Rail Band of Bamako und war früh schon von seinem berühmten Musiker-Kollegen Salif Kéita inspiriert worden. Kanté ging Anfang der 1980er Jahre nach Frankreich und feierte dort bei Auftritten erste Erfolge.

Der internationale Durchbruch gelang ihm 1988 mit seinem Ohrwurm "Yéké yéké", mit dem er dazu beitrug, afrikanische Musik weltweit populär zu machen. Er verband die traditionellen Klänge seiner Heimat geschickt mit westlichen Pop-Elementen. Neben seinem Gesang spielte Kanté Gitarre, die afrikanische Kora-Harfe und das Balafon, eine Art Xylophon mit untergehängten Kalebassen.

qu/rb (dpa, afp)