Wolfsburg noch tiefer im Abstiegskampf | Fußball | DW | 20.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Wolfsburg noch tiefer im Abstiegskampf

Das Team von Trainer Bruno Labbadia fährt ohne einen einzigen Punkt wieder nach Hause und muss darauf hoffen, dass die Konkurrenten im Abstiegskampf ebenfalls patzen. Mönchengladbach zeigt endlich wieder Spielfreude.

GLADBACH - WOLFSBURG 3:0 (3:0)
---------------

Nachdem der VfL Wolfsburg das Hinspiel im eigenen Stadion mit 3:0 gewonnen hat, siegt Mönchengladbach seinerseits nun vor den eigenen Fans mit 3:0 (3:0). Die Gastgeber bestimmten die Partie und gingen früh durch Nationalspieler Lars Stindl in Führung (8. Minute). Raffael (35.) und Christoph Kramer (44.) erhöhten noch vor der Pause. Das letzte Tor war kurios, da Christoph Kramer den Freistoß bereits ausführte, bevor sich weder die gegnerischen Mannschaft zur Mauer aufgestellt hatte noch Torwart Casteels zwischen den Pfosten stand. Wolfsburg droht nun der Relegationsplatz, da die punktgleichen Freiburger und Mainzer am Samstag bzw. Sonntag am VfL vorbeiziehen können. Mönchengladbach hat wieder ein wenig Hoffnung, vielleicht doch noch zum Saisonende knapp auf einem Tabellenplatz zu landen, der für den internationalen Wettbewerb berechtigt.

Spiel verpasst? Dann können Sie hier nochmal alle wichtigen Szenen in unserem Liveticker nachlesen.

ABPFIFF 

85. Minute: Letzer WECHSEL der Partie. Der Torschütze zum 3:0, CHRISTOPH KRAMER geht vom Platz. Der lange Zeit verletzte TOIBAS STROBL darf noch etwas Spielpraxis sammeln.

80. Minute: (Doppel-)WECHSEL bei der Borussia. LÁSZLO BÉNES kommt für den heute richtig gut spielenden JONAS HOFMANN und IBRAHIMA TRAORÉ für DENIS ZAKARIA.

79. Minute: GELBE KARTE für den Wolfsburger MAXIMILIAN ARNOLD. 

74. Minute: Wolfsburgs Trainer Labbadia WECHSELt zum dritten und letzten Mal und bringt DIVOCK ORIGI für NANY LANDRY DIMATA, einen Stürmer für einen Stürmer.

69. Minute: Zweiter WECHSEL bei Wolfsburg. Mit RENATO STEFFEN bringt Trainer Labbadia noch einen Offensivspieler. RIECHEDLY BAZOER muss runter.  

65. Minute: Eher aus der Not geboren zieht Didavi aus 19 Metern einfach mal ab. Aber der Ball ist ordentlich neben dem Pfosten.  Auf der anderen Seite: Hofmann schlägt einen Haken neben dem anderen auf der rechten Seite, zieht dann im Strafraum mit links ab ins lange Ecke. Aber Torwart Casteels verhindert mit den Fingerspitzen das nächste Gegentor.

59. Minute: Derzeit spielt sich viel im Mittelfeld ab. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit spielt jetzt Wolfsburg besser mit, auf beiden Seiten gibt es aber kaum Strafraumszenen. Bei Mönchengladbach fehlt jetzt das Tempo, das, was die erste Halbzeit ausgemacht hat.

60. Minute: Mönchengladbachs Raffael wischt nach einem Zweikampf mit Arnold mit dem Arm ins Gesicht von Arnold und tritt ihn dann in die Beine. Schiedsrichter Stieler hat das offensichtlich nicht mitbekommen. Das hätte wohl Rot gegeben. Auch der Video-Assistent schreitet hier nicht ein.

54. Erstmals seit der Pause kommen die Gladbacher wieder in den gegnerischen Strafraum - auch gleich zweimal. Aber beide Offensivaktionen sind harmlos.

52. Minute: Wolfsburg schafft es seit dem Wiederanpfiff, die Gastgeber in die eigene Hälfte zu drängen. Und dann kommt Dimata sogar auch mal zum Torschuss, aber der war genau auf Torwart Sommer.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - 0:3 zur Pause. Das ist bitter für Wolfsburg, das nur wegen des besseren Torverhältnisses bisher nicht auf einem Relegationsplatz steht. Mönchengladbach zeigt hier große Spielfreude und hat es endlich mal geschafft, nach einer Führung auch mal nachzulegen. 

44. Minute - TOR - ⚽: ... und ein solches sieht man nicht all zu oft. Mönchengladbach bekommt aus rund 18 Metern halbrechter Position einen Freistoß zugesprochen. Schiedsrichter Stieler entfernt sich von dem Geschehen und während sich die Wolfsburger Mauer noch gar nicht positioniert hat und Torwart Casteels noch am Pfosten steht und diese richtig dirigieren will, schießt CHRISTOPH KRAMER einfach mal gar - und gar nicht feste - ins Tor schießt. Und Wolfsburg ist völlig verdutzt, aber das Tor zählt zu Recht. 

Fußball Bundesliga Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg (Imago/J. Huebner)

Dumm gelaufen: Torwart Casteels dirigiert noch die Mauer, da ist auch schon der Ball im Tor

42. Minute: Stindl holt sich an der Mittellinie den Ball und sieht, dass Torwart Casteels weit vor dem Tor steht und probiert es mal mit einem Weitschuss. Aber der geht deutlich über das Tor.

38. Minute: Zunächst schießt Wolfsburgs Arnold einen Freistoß. Den kann Torwart Sommer aber festhalten. Kurz spielt Mönchengladbach erneut einen guten Ball in den Strafraum, aber Hazard kann den Ball nicht kontrollieren. Der Belgier sucht derzeit noch nach seiner Form.

35. Minute - TOR ⚽: Und wieder ertönt die Scooter-Musik. Das heißt im Borussen-Park. Tor für Mönchengladbach. Verteidiger Vestergaard spielt einen weiten und hohen Ball in den Strafraum auf Hofmann. Dessen Schuss kann Wolfsburgs Torwart Casteels noch parieren. Der Abpraller landet bei RAFFAEL, der sogar noch Zeit hat, den Ball anzunehmen und den Ball flach und gar nicht so sehr platziert ins Netz zu schießen. 

29. Minute: WECHSEL bei Wolfsburg. Trainer Labbadia holt den gelbbelasteten JOHN ANTHONY BROOKS raus und bringt MARCEL TISSERAND.

26. Minute: Schöner Spielzug der Mönchengladbacher. Elvedi auf Zakari, der schlägt einen Haken und gibt im Strafraum auf Stindl, der zieht ab. Aber Wolfsburgs Schlussmann Casteels klärt den Ball zur Ecke. Die bringt nichts ein.

24. Minute: Ecke für Wolfsburg. Arnold trifft den Ball nicht richtig und trotzdem gelingt es Mönchengladbach lange nicht, den Ball aus dem Strafraum zu bekommen. Hofmann schafft es letztendlich.

20. Minute: Vestergaard foult Dimata, aber Schiedsrichter Stieler lässt weiterspielen. Der Wolfsburger Stürmer bleibt liegen, die Gladbacher spielen den Ball ins Aus. Kurz danach geht Brooks wieder mit gestreckten Bein in einen Zweikampf, trifft aber niemanden. Glück für ihn, er hat ja schon Gelb gesehen.

18. Minute: Wolfsburg bekommt einen Freistoß zugesprochen. Arnold führt aus. Seine Hereingabe faustet Torwart Sommer aber wieder raus aus dem Strafraum. 

15. Minute: Freistoß Mönchengladbach. Wendt schießt, aber der Ball wird von der Mauer abgefälscht. Die Gastgeber bestimmen hier die Partie bisher und führt soweit auch verdient.

12. Minute: GELBE KARTE für JOHN ANTHONY BROOKS, der Stindl mit ordentlich Anlauf von den Beinen holt.

11. Minute: Raffael mit einem tollen hohen Ball auf Hofmann. Der nimmt ihn in der Luft prima an, kommt aber blöde auf und bleibt auf dem Rasen liegen. Er kann aber weiterspielen.

8. Minute - TOR ⚽: Die Gastgeber kommen über die rechte Seite. Dann verliert Raffael jedoch kurz vor dem gegnerischen Strafraum den Ball, der dann aber ping-pong-artig über zwei Wolfsburger Spieler bei LARS STINDL landet. Der hämmert ihn dann mit Kawums unter die Latte. Das wird Bundestrainer Joachim Löw gefallen. 

Fußball Bundesliga Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg (Imago/J. Huebner)

Der Torschütze zum 1:0: Nationalspieler Lars Stindl

4. Minute: Stindl eröffnet das Spiel und schickt Wendt auf der langen Seite. Der geht mit Tempo und flankt... ins Aus. Alter Schwede...

2. Minute: Wolfsburgs Knoche spielt einen langen Ball auf Dimeta, aber der Stürmer stand im Abseits.

ANPFIFF

20:25 Uhr: Das Hinspiel gewann Wolfsburg - ziemlich deutlich. Mit 3:0, der höchste Saisonsieg für die Gäste.

20:22 Uhr: Für Borussen-Trainer Dieter Hecking ist das Duell mit Wolfsburg schon etwas spezielles. Zwischen 2012 und 2016 coachte er die Wölfe - und das recht erfolgreich. So gewann er mit seinem damaligen Team 2015 den DFB-Pokal.

20:16 Uhr: Wolfsburg hat in den letzten drei Spielen kein Gegentor bekommen. Das hat unter anderem auch mit einem Talent aus den eigenen Reihen zu tun: PAUL JAECKEL. Der 19-Jährige sorgt bei den Wölfen für mehr Stabilität in der Abwehr und ist auch heute von Anfang an dabei: Casteels - Jaeckel, Brooks, Knoche - Verhaegh, Arnold, Bazoer, William - Didavi, Malli - Dimata.

20:09 Uhr: Trainer Dieter Hecking, mit dem Sportdirektor Eberl auf jeden Fall in die nächste Saison gehen will, stellt die elf Profis auf: Sommer - Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt - Zakaria, Kramer - Hofmann, Hazard - Stindl,  Raffael. 

20:04 Uhr: Ein paar Fakten. Der Tabellenachte (40 Punkte) spielt gegen den -vierzehnten (30). Die internationalen Plätze sind für die Borussia nur noch schwer zu erreichen. Wolfsburg muss aufpassen, nicht noch auf dem Relegationsplatz zu landen. Denn Mainz und Freiburg sind punktgleich und nur wegen der schlechteren Tordifferenz hinter dem VfL Wolfsburg. Die Labbadia-Elf ist also ganz schön unter Druck. Mönchengladbach will aber auch endlich mal wieder seinen Fans ein ordentliches Spiel zeigen.

20:00 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt