Wilderer erschießt vier Menschen und verschanzt sich | Aktuell Europa | DW | 17.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Wilderer erschießt vier Menschen und verschanzt sich

Ein Mann hat in Österreich drei Polizisten und den Fahrer eines Rettungswagens erschossen. Nach seiner Tat flüchtete er in einem Streifenwagen und verschanzte sich auf einem Bauernhof.

Die Tat ereignete sich in Annaberg im niederösterreichischen Bezirk Melk, sagte ein Polizeisprecher. Ein Sondereinsatzkommando sei vor Ort.

Auf einer Pressekonferenz erklärte Johann Baumschlager von der niederösterreichischen Polizei, dass es sich bei dem Mann um einen Wilderer handelt. Er soll früh am Morgen begonnen haben, um sich zu schießen. Beim anschließenden Einsatz wurden ein Polizist, ein Beamter der Cobra-Sondereinheit, ein Rettungsfahrer sowie ein Polizist erschossen, den der Mann als Geisel genommen hatte.

Schütze erschießt Geisel und flüchtet im Streifenwagen

Johann Baumschlager von der niederösterreichischen Polizei gibt sichtlich mitgenommen eine Erklärung zum Blutbad von Annaberg ab (Foto: epa)

Entsetzen herrscht nicht nur beim Polizeisprecher

Der Flüchtige habe sich auf einem Bauernhof verschanzt, berichtet das Innenministerium. Wie die Krone-Zeitung online berichtet, sei nicht ausgeschlossen, dass sich die beiden Kinder des Mannes auch in dem Gebäude befinden.

de/li (dpa)