Weltweite Wut: Protest oder Revolution? | Auf den Punkt | DW | 14.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Auf den Punkt

Weltweite Wut: Protest oder Revolution?

Von Hongkong bis Lateinamerika: Weltweit gehen Menschen auf die Straße. So unterschiedlich die Proteste sind, gibt es auch Gemeinsamkeiten? Unsere Gäste: Diana Luna (Lateinamerika-Expertin), Jannis Grimm (Protestforscher), Malte Lehming (Tagesspiegel)

 

Diana Luna, ist Lateinamerika-Expertin bei der FDP-nahen Friedrich Naumann-Stiftung. Sie sagt: „Der politischen Elite in Lateinamerika mangelt es an Bürgernähe. Sie nimmt die Stimme des Volkes kaum mehr wahr.

 

 

Jannis Grimm, ist Protestforscher. Er findet: "Die globalen Proteste belegen die Frustration junger Generationen über die fehlenden Antworten auf viele drängende Probleme unserer Zeit.


 

Malte Lehming, vom Berliner Tagesspiegel. Er sagt:  „Bei den weltweiten Protesten geht es um wirtschaftliche Teilhabe und um ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit. Noch glüht der Funke der Revolution.“