Weltraum-Salat für ISS-Astronauten | Aktuell Welt | DW | 10.08.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Weltraum-Salat für ISS-Astronauten

Selbst angebauter Römersalat mit Olivenöl und Balsamico - das kulinarische Angebot der Astronauten auf der Raumstation ISS kann sich seit Neuestem sehen lassen. Bald könnte ein ganzes Gemüsebeet im All entstehen.

"Schmeckt gut, irgendwie wie Ruccola", befand der US-Astronaut Scott Kelly (Artikelbild rechts) nach dem ersten Bissen der selbst gezüchteten Salatblätter. Erstmals ist es Astronauten gelungen, Gemüse im All anzubauen. Bisher mussten auf der Internationalen Raumstation ISS gezüchtete Lebensmittel stets zur Untersuchung zur Erde gebracht werden. Nun steht das Grünzeug offiziell auf dem Raumfahrer-Speiseplan.

Gesunder Speiseplan an Bord

Analysen hätten ergeben, dass im Weltraum gezüchtetes Gemüse zum Verzehr geeignet sei, teilte die US-Weltraumbehörde NASA mit. Bald könnten auch Blaubeeren, Tomaten und Zucchini auf dem Speiseplan der Astronauten stehen. Die frischen Lebensmittel trügen zu einer besseren Stimmung bei und schützten vor der Strahlung im All, erklärte NASA-Wissenschaftler Ray Wheeler.

Damit wäre nicht nur der Gesundheit der Astronauten gedient. Die Salat-Verkostung 400 Kilometer über der Erde wertete die NASA vor allem als weiteren Schritt in Richtung möglicher bemannter Mars-Mission. Durch den Anbau von Weltraum-Gemüse könnten sich Raumfahrer in Zukunft zum Teil selbst versorgen. Das würde unter Umständen Langzeitflüge ermöglichen.

Fensterputz im Weltraum

Darüber hinaus sind zwei Kosmonauten der ISS zu einem Weltraumspaziergang im All unterwegs. Die beiden Russen Gennadi Padalka und Michail Kornijenko sollen rund sechseinhalb Stunden außerhalb der Raumstation verbringen, um diverse Instandhaltungsarbeiten zu erledigen. Unter anderem müssten Antennen angebracht und Fenster geputzt werden.

nin/wl (dpa, afp)