Weitere Bombenanschläge in Texas | Aktuell Amerika | DW | 21.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bombenanschläge in Texas

Weitere Bombenanschläge in Texas

Zwei weitere Explosionen haben den US-Bundesstaat Texas erschüttert. Das FBI untersucht einen Zusammenhang zu vier anderen Anschlägen in diesem Monat. Der oder die Täter bleiben ebenso im Dunkeln wie das Motiv.

USA Paketbomben in Austin, Texas (picture-alliance/dpa/ZUMAPRESS)

Bombenanschlag vom 12. März in Austin, Texas

Die jüngste Sprengstoffexplosion ereignete sich im Süden der texanischen Hauptstadt Austin. Einsatzkräfte berichteten, ein "Mann in den Dreißigern" sei mit "schweren, aber vermutlich nicht lebensbedrohlichen Verletzungen" in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach Angaben von örtlichen Medien war ein Second-Hand-Laden Ziel des Anschlags.

Die Polizei bestätigte diese Angaben und rief die Anwohner per Twitter-Nachricht dazu auf, die Gegend möglichst zu meiden.

Bombenserie beunruhigt Texaner

Es ist bereits die sechste Explosion in Texas in diesem Monat. Die Ermittler der Bundespolizeibehörde ATF teilten - ebenfalls per Twitter - mit, dass die jüngste Explosion aber wohl nicht mit den bisherigen in Zusammenhang gebracht werden könne.

Zuvor waren Rettungskräfte bereits zu einem Lager des Paketdienstes FedEx in der Nähe von San Antonio gerufen worden. In der Stadt Schertz war gegen 1.00 Uhr nachts ein Paket explodiert, als es auf einem Transportband abgefertigt wurde. Ein Mitarbeiter erlitt leichte Verletzungen.

Die Bundespolizei FBI, die Polizei von Austin und andere Bundesbehörden bestätigten, dass diese Explosion mit vier vorhergegangenen Anschlägen zusammenhänge, bei denen zwei Menschen getötet und vier weitere schwer verletzt wurden.

In den frühen Morgenstunden rückten Spezialkräfte zu einem weiteren Bombenalarm in einem FedEx-Lager am Flughafen von Austin aus. Wie die Behörden mitteilten, wurde ein verdächtiges Paket sichergestellt, in dem tatsächlich Sprengstoff gefunden wurde. Es konnte entschärft werden.

Rätselraten über das Motiv

Die Ermittler haben noch keine klaren Erkenntnisse über mögliche Motive hinter den Anschlägen. Waren sie zunächst von Hassverbrechen ausgegangen, weil die beiden Anfang des Monats getöten Männer Afroamerikaner waren, mussten sie von dieser These abrücken, nachdem die weiteren Anschläge eine Latina und zwei Weiße verletzten.

Auch die Ausführung der Anschläge hat sich nach Angaben der Polizei verändert. Bei dem Anschlag am Sonntag mit zwei Verletzten sei die Explosion durch einen nahezu unsichtbaren Stolperdraht ausgelöst worden. Sicher sei lediglich, dass es sich um einen oder mehrere Serientäter handle, sagte Austins Polizeichef Brian Manley. Man hoffe, dass die Auswertung der Bilder von den Überwachungskameras bei FedEx Hinweise auf den oder die Täter liefern werde.

Die Ermittler warnten die Bevölkerung erneut, Päckchen von unbekannten Absendern anzunehmen oder herrenlose Objekte auf der Straße anzufassen.

US-Präsident Donald Trump sagte, man müsse den oder die Täter so schnell wie möglich finden. Wer so etwas tue, sei krank.

mak/bru (ape, afpe, rtre)