Wall-Street-Firmen verlassen die Wall Street | Podcast Wirtschaft | DW | 26.01.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Wall-Street-Firmen verlassen die Wall Street

Das US-Finanzzentrum verändert sich - auch wegen Corona +++ Verschuldung der Entwicklungsländer steigt +++ Atlantas Airport ist nicht mehr Nummer Eins +++ In den USA wird das Finanzministerium erstmals von einer Frau geführt

Audio anhören 17:00

Der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca kann der EU vorerst nur knapp die Hälfte der vertraglich vereinbarten Corona-Impfstoffe liefern. Wir haben gestern darüber berichtet, dass die EU-Kommission Firmenvertreter deshalb zu Gesprächen einbestellt hat. Diese Gespräche haben sich lange hingezogen und am Ende war die Stimmung noch schlechter als ohnehin schon.

Schuldenreport

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie sind gewaltig. Unternehmen verlieren Umsätze, Menschen ihre Arbeitsplätze, Staaten haben weniger Steuereinnahmen und müssen gleichzeitig mehr Geld ausgeben. Im Ländern, die schon vor der Corona-Krise wirtschaftlich angeschlagen waren, ist das ein gewaltiges Problem – und so hat die Zahl der kritisch verschuldeten Entwicklungs- und Schwellenländer durch die Pandemie noch zugenommen. Das geht aus dem aktuellen Schuldenreport hervor, den die Organisation Erlassjahr.de mit dem katholischen Hilfswerk Miserior erstellt hat.

Atlanta Airport nicht mehr No. 1

Der Flughafen von Atlanta im US-Bundesstaat Georgia galt viele Jahre als größter und betriebsamster Flughafen der Welt. Jährlich kamen hier mehr als 100 Millionen Menschen an, stiegen um oder flogen ab. Nun hat die Corona-Pandemie den Flugverkehr weltweit einbrechen lassen, und auch in Atlanta ist heute nicht mehr so viel los wie vor einem Jahr. Aber der Einbruch fiel nicht überall gleich groß aus. Und so kommt es, dass sich ein Flughafen, der es bisher nicht einmal unter die Top10 geschafft hat.

Wer ist Janet Yellen?

Nach ihrer Bestätigung durch den US-Senat ist Janet Yellen nun offiziell die neue Finanzministerin der USA. Dass sie die erste Frau in dieser Position ist, wird bei Yellen selbst nur ein Schulterzucken auslösen. Denn den Titel "erste Frau in dieser Position" hat sie in ihrer Karriere schon so oft erhalten, dass er fast zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Inhaltlich hat sich schon vor ihrem Amtsantritt deutlich gemacht, dass sie im Kampf gegen die Corona-Krise auf staatliche Hilfen und Konjunkturpakete setzen wird.

Wall-Street-Firmen verlassen die Wall Street

Die Wall Street ist eine Straße in New York City und gleichzeitig Synonym für die Finanzindustrie der USA. Doch ausgelöst von Corona verändert sich die Wall Street gerade so sehr, dass die Bezeichnung in einigen Jahren vielleicht gar nichts mehr bedeutet. Denn viele Geldhäuser verlassen die Wall Street und ziehen dahin, wo das Leben angenehmer, sonniger oder einfach billiger ist.

 

Hier abonnieren Sie uns bei iTunes

Hier abonnieren Sie uns bei Google Podcast

Hier gehts zu Spotify

 

Redakteur am Mikrofon: Andreas Becker
Technik: Felix Heinzelmann