Vorjahressiegerin Stephens im US-Open-Achtelfinale | Sport | DW | 31.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

US Open

Vorjahressiegerin Stephens im US-Open-Achtelfinale

Die Erwartungen der Fans in New York sind riesig: Bisher kommt Sloane Stephens mit dem Druck gut klar. In der dritten Runde gegen eine ehemalige Weltranglisten-Erste zeigt sich die US-Amerikanerin in Titelform.

Titelverteidigerin Sloane Stephens steht bei den US Open im Achtelfinale. Die Amerikanerin siegte am Freitag 6:3, 6:4 gegen die einstige Weltranglisten-Erste Victoria Asarenka. Die Weißrussin hatte vor einer Babypause zweimal das Endspiel in New York erreicht. Stephens entschied in der hochklassigen Partie auch das dritte Duell mit Asarenka in diesem Jahr für sich.

Die Weltranglisten-Dritte aus den USA ist nun die am höchsten gesetzte Spielerin im Turnier, nachdem in French-Open-Siegerin Simona Halep aus Rumänien und Australien-Open-Siegerin Caroline Wozniacki aus Dänemark schon die Nummer eins und zwei der Welt ausgeschieden sind. Hinter Stephens folgt im Ranking als Nummer vier Angelique Kerber.

Die Wimbledonsiegerin trifft am Samstag in der dritten Runde auf die unbequeme Slowakin Dominika Cibulkova. Stephens, die in diesem Jahr schon das French-Open-Endspiel erreichte, bekommt es am Sonntag mit der Belgierin Elise Mertens zu tun. Die Weltranglisten-15. besiegte die Tschechin Barbora Strycova 6:3, 7:6 (7:4). Mertens stand am Jahresanfang im Halbfinale der Australian Open. Weiter kam auch die Lettin Anastasija Sevastova durch den 4:6, 6:1, 6:2-Sieg über Jekaterina Makarowa. Die Russin hatte in der Runde zuvor Julia Görges ausgeschaltet. 

Fritz liefert Thiem einen Kampf

Bei den Herren hat nach Topfavorit Novak Djokovic auch der Österreicher Dominic Thiem das Achtelfinale der US Open erreicht - zum dritten Mal in Folge Der Weltranglisten-Neunte besiegte den ehemaligen Juniorenchampion Taylor Fritz aus den USA, der in der ersten Runde den Deutschen Mischa Zverev ausgeschaltet hatte, am Freitag mit 3:6, 6:3, 7:6 (7:5), 6:4.

sw/dv (dpa, sid)