Von der Sauklaue und dem pfeifenden Schwein | Kultur | DW | 05.02.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sprache

Von der Sauklaue und dem pfeifenden Schwein

2019 ist das chinesische Jahr des Schweins. Das Borstenvieh spielt auch in Deutschland eine wichtige Rolle, kulinarisch und in vielen kuriosen Redewendungen.

Das Hausschwein ist eines der am frühesten domestizierten Tiere des Menschen. In Deutschland gab es 2018 laut Statistik-Portal "Statista" fast 27 Millionen Schweine. Kein Wunder in einem Land, in dem Schweinebraten und -schnitzel zu den beliebtesten Gerichten überhaupt gehören.

Aber bei der Liebe der Deutschen zum Borstenvieh geht es um mehr als Tellergerichte: Das Schwein gilt seit Jahrhunderten als Glücksbringer. Wer im Mittelalter Schweine besaß, war wohlhabend und musste nicht hungern. Heute wird das Glückstier gern zu Silvester in Form niedlicher kleiner Marzipanschweinchen verschenkt.

Die deutsche Sprache kennt viele Redensarten rund um die Begriffe Schwein/Sau/Ferkel, positive ("Schwein haben") wie auch negative ("Dreckschwein!"). In unserer Bildergalerie gibt es noch mehr ganz alltägliche Schweine-Sprüche!

Die Redaktion empfiehlt