Viele Tote bei Anschlag auf Soldaten in Mali | Aktuell Afrika | DW | 19.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Islamismus

Viele Tote bei Anschlag auf Soldaten in Mali

Eine Armeepatrouille wurde laut Militär attackiert. Mehr als 40 Menschen starben im Kugelhagel. Trotz Tausender internationaler Soldaten scheint der Terror in der Sahelzone unbesiegbar.

Mali FAMA Soldaten (Getty Images/AFP/M. Longari)

Angehörige der malischen Armee (Archivbild)

Bei Kämpfen mit mutmaßlichen Dschihadisten sind in Mali zahlreiche Soldaten und Angreifer getötet worden. Aufseiten des Militärs habe es mindestens 24 Opfer, bei den Angreifern mindestens 17 Tote gegeben, teilte die malische Armee auf Twitter mit. Etliche weitere Soldaten seien verletzt worden. Mindestens 100 Personen wurden festgenommen.

Demnach wurde eine gemeinsame Patrouille mit Soldaten aus dem benachbarten Niger nahe der nordöstlichen Stadt Tabankort von "Terroristen" attackiert. Bislang hat sich niemand zu dem Angriff bekannt.

Terror in der Sahelregion

Mali gehört gemeinsam mit dem Niger, Burkina Faso, Mauretanien und dem Tschad zu einer Gruppe von Ländern, die gegen den Terrorismus in der Sahelregion kämpfen. Im Norden Malis hatten 2012 islamistische Gruppen die Kontrolle übernommen.

Die ehemalige Kolonialmacht Frankreich griff 2013 militärisch ein und drängte die Islamisten zurück. Doch trotz der Präsenz Tausender internationaler Soldaten herrscht weiterhin Instabilität in dem westafrikanischen Staat. Auch die Bundeswehr ist in Mali im Einsatz. Sie ist an der UN-Stabilisierungsmission MINUSMA und an der EU-Ausbildungsmission EUTM beteiligt.

jj/nob (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt