Verstappen lässt Mercedes staunen | Sport | DW | 09.08.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Formel 1

Verstappen lässt Mercedes staunen

Max Verstappen gewinnt mit seinem Red Bull den Jubiläums-GP in Silverstone - und bricht damit die Dominanz von Mercedes. Nico Hülkenberg verpasst das Podium deutlich, Sebastian Vettel schimpft über sein Team.

Max Verstappen wirkte fast schon ein wenig ungläubig. "Bisher hatten wir nicht die Gelegenheit, richtig Druck auf Mercedes zu machen, heute war das anders", sagte der Red-Bull-Pilot. "Das hatte ich so nicht erwartet. Wir hatten einen großartigen Tag, eine tolle Strategie." Verstappen, der aus seiner Freude keinen Hehl machte, ließ sich nicht irritieren von den Problemen, die die großen Favoriten aus Stuttgart mit ihren Reifen hatten.

Während Valtteri Bottas und Lewis Hamilton mit ihren Pneus kämpften und diese vor Überhitzung schützen mussten, konnte der Belgier Vollgas geben. Auch Verstappen meldete sich während des Rennens regelmäßig via Funk bei seinem Team und wirkte beruhigend auf seine Ingenieure ein: "Die Reifen haben eine gute Performance", teilte er selbstbewusst mit, während seine Konkurrenten in ihren Boliden schwitzten und versuchten, Lösungen zu finden.

Auch vergangene Woche Probleme

Bottas war dann auch entsprechend bedient: "Es ist sehr enttäuschend, wenn man als Erster startet und als Dritter ins Ziel kommt. Meine Strategie war weit weg davon, ideal zu sein. Ich habe es versucht, aber sowie ich angefangen habe, Druck zu machen, haben die Reifen nachgegeben", sagte der Finne sichtlich verärgert.

Bereits vor einer Woche haben die Reifen den Mercedes-Boliden schwer zu schaffen gemacht. Hamilton rollte mit einem geplatzten Pneu gerade noch so über die Ziellinie. Bottas musste wegen eines kaputten Reifens bereits zwei Runden vor Schluss in die Box und fiel weit zurück. 

Der Grund für die Problematik scheint den Team-Verantwortlichen bewusst zu sein: "Unser Auto war zu langsam. Wenn man viel Downforce hat. Bei heißem Wetter geht er über das Betriebsfenster hinaus. Dann machen wir den Reifen halt platt. Aber ich bin mir sicher, dass wir das in Barcelona besser machen werden", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Vettel sauer auf sein Team

Von solchen Problemen kann Sebastian Vettel derzeit allerdings nur träumen. Der 33-Jährige haderte mal wieder mit seinem Auto und den Ferrari-Strategen - und kam auch wegen eines Drehers nicht über den enttäuschenden zwölften Rang hinaus. "Durch meinen frühen Boxenstopp war die Strategie für den Eimer, wir hätten viel mehr Boden gutmachen können", sagte Vettel: "Aber ab dem Moment war das Rennen Quark. Wir hatten besprochen, dass wenn das passiert, wir genau das nicht machen, aber wir haben es dann gemacht." Was er damit genau meinte?

Vettel wurde nach 23 Runden von Ferrari an die Box beordert - äußert widerwillig, wie man dem Boxenfunk entnehmen konnte. Der Deutsche war der Ansicht, dass seine Reifen noch gut in Schuss waren. "Ich gebe weiter mein Bestes. Aber ihr wisst, dass ihr es vermasselt habt", sagte er und gibt sich kaum noch Mühe, seinen Ärger über sein Team zu verbergen.

Hülkenberg ist enttäuscht

Nico Hülkenberg hatte auch Probleme mit seinen Reifen (Pool via REUTERS)

Nico Hülkenberg hatte auch Probleme mit seinen Reifen

Und auch Nico Hülkenberg hätte sich einen erfolgreicheren Verlauf des Rennens vorstellen können. Völlig überraschend hatte der Ersatzfahrer von Racing Point, wo er den COVID-19-Infizierten Sergio Perez kurzfristig vertrat, im Qualifying den dritten Platz eingefahren - und auf einen Podiumplatz im Rennen gehofft. Aber auch Hülkenberg hatte große Probleme mit den Pneus, musste kurz vor dem Ende nochmal an die Box und wurde am Ende nur Siebter. "Ich glaube nicht, dass die Reifen überlebt hätten", sagte Hülkenberg, der nun wieder in den Ruhestand zurückkehrt. Perez soll beim kommenden Rennen in Barcelona wieder im Cockpit sitzen.  

Haben Sie das Rennen verpasst? Dann können Sie hier noch einmal die wichtigsten Ereignisse im Liveticker nachlesen!     

---------------

JUBILÄUMS-GP IN SILVERSTONE

1. VER  - 2. HAM  - 3. BOT - 4. LEC - 5. ALB - 6. STR

--------------

Zweiter wird Lewis Hamilton, Valtteri Bottas wird Dritter. Nico Hülkenberg belegt Platz sieben, Sebastian Vettel Platz 12. 

🏁 ZIEL 🏁 - Max Verstappen gewinnt souverän das Jubiläumsrennen in Silverstone. 

Runde 50 von 52: Bottas und Hamilton kämpfen um Platz zwei, Hamilton zieht vorbei.

Runde 48 von 52: Hülkenberg liegt auf Platz sieben. Vettel auf Platz zwölf. 

Runde 46 von 52: Ganz enges Ding zwischen Leclerc und Hamilton, der an dem Ferrari-Piloten vorbeizieht. Aber bei Tempo 300 hat es Leclerc sehr eng gemacht. 

Runde 45 von 52: Verstappen fährt souverän vorne weg. Wenn dem Belgier kein Fehler mehr unterläuft, dann fährt er das Ding heute völlig überraschend nach Hause. 

Runde 43 von 52: Ob Hülkenberg noch auf dem Podest landet? Wird sehr schwer. Derzeit liegt er auf Platz fünf. 

Runde 42 von 52: Aber Hamilton ist jetzt doch reingefahren, reiht sich auf Platz vier wieder ein. 

Runde 41 von 52: Die Fahrer pokern. Fahren sie durch oder holen sie sich doch noch neue Reifen? 

Runde 39 von 52: Verstappen und Hamilton fahre fast gleichschnell und liefern sich ein enges Rennen. Das wird ein spannendes Finish heute. 

Runde 35 von 52: Aber der Weltmeister zieht durch, denkt gar nicht daran an die Box zu fahren. Er fährt jetzt auch die schnellsten Runden. 

Runde 34 von 52: Hamilton braucht wohl dringend neue Reifen. 

Runde 33 von 52: Verstappen und Bottas in der Box, Red Bull ist vor Mercedes wieder raus. 

Runde 31 von 52: Ricciardo dreht sich auf der Strecke, Vettel kann vorbeiziehen. 

Runde 28 von 52: Nico Hülkenberg liegt nun auf Platz vier, Vettel auf Platz 13.

Runde 27 von 52: Verstappen ist reingefahren und nimmt nun die gelben Pneus. Und ist schon wieder vorbei an Bottas. 

Runde 26 von 52: Verstappen fährt ein höllisches Tempo, immer noch mit dem ersten Reifensatz. 

Runde 25 von 52: Hamiltons rechter vorderer Reifen ist ziemlich lädiert. 

Runde 22 von 52: Verstappen versucht offenbar die Ein-Stop-Strategie und ist momentan auch schneller als die Mercedes-Boliden. 

Runde 19 von 52: Nico Hülkenberg liegt derzeit auf Platz fünf. Vorne haben Bottas und Hamilton schon wieder die Verfolgung von Verstappen aufgenommen. 

Runde 16 von 52: Sebastian Vettel hat sich mittlerweile auf Platz zwölf vorgekämpft. 

Runde 15 von 52: Auch Hamilton war jetzt in der Box. 

Runde 14 von 52: Verstappen verfolgt jetzt Hamilton, der draußen geblieben ist. 

Runde 13 von 52: Bottas fährt an die Box. 

Runde 12 von 52: Verstappen will an Hamilton vorbeifahren, aber sein Team hält ihn zurück, weil auch die Reifen von Red Bull Probleme machen.  

Runde 10 von 52: Verstappen gibt ordentlich Gas, fährt mit 1:32,3 Minuten die schnellsten Runden. Knapp vor Bottas und Hamilton. 

Runde 8 von 52: Der linke hintere Reifen von Bottas wird immer heißer. Mal sehen, ob die Pneus halten?

Runde 6 von 52: Bottas hat sich schon ein wenig abgesetzt. Allerdings sind seine Reifen vorne und hinten links etwas zu heiß. Aus der Boxengasse gab es die Anweisung, etwas Tempo rauszunehmen. 

Runde 4 von 52: Hülkenberg kann den vierten Platz gegen Stroll verteidigen. Vettel hatte sich zu Beginn gedreht, deshalb hat er das Feld ziehen lassen müssen. 

Runde 2 von 52: Völlig verpatzter Start von Vettel. Der Ferrari-Pilot belegt den letzten Platz.

Sebastian Vettel (hinten) dreht sich kurz nach dem Start mit seinem Boliden (Reuters/F. Augstein)

Sebastian Vettel (hinten) dreht sich kurz nach dem Start mit seinem Boliden

 

START: Hülkenberg verliert seinen Platz gleich an Verstappen. Bottas und Hamilton bleiben vorne. 

15:13: Die Autos sind bereit. 

15.09 Uhr: Gleich geht es drum. Die Einführungsrunde läuft. Gleich geht es los. 

15.07 Uhr: Nico Hülkenbergs Formel-1-Comeback auf Zeit dürfte nach dem zweiten Silverstone-Rennen beendet sein - trotz seiner starken gestrigen Performance. Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer geht davon aus, dass Sergio Perez bis zum kommenden WM-Lauf in Barcelona (16. August) vollständig von COVID-19 genesen sein wird. Hülkenberg war in Silverstone zweimal als Ersatz für den Mexikaner angetreten. "Ich war mir zu 99 Prozent sicher, dass Nico bei beiden Rennen in England in unserem Auto sitzen würde. Nun bin ich zu 99 Prozent sicher, dass Sergio in Spanien zurückkehrt", sagte Szafnauer. Der zweite Coronatest bei Perez habe bereits eine "signifikant" geringere Viruslast ausgewiesen. Das Ergebnis eines weiteren Tests werde bald erwartet: "Ich vermute, dass dieses negativ sein wird.“

15.05 Uhr: Nico Hülkenberg sagt kurz vor dem Rennen: „Ich will möglichst viel Spaß haben. Aber am Ende möchte ich natürlich auch gerne etwas zählbares mitnehmen.“ Also: Das Podium ist für den „Hulk“ das Ziel.  
 

15.02 Uhr: Aufgrund des durch die Corona-Pandemie durcheinander gewürfelten Rennkalenders gastiert der Formel-1-Zirkus ein weiteres Mal auf dem traditionsreichen Silverstone-Kurs. Zu Ehren des hier im Jahr 1950 ausgetragenen allerersten Formel-1-Rennens trägt dieses WM-Rennen den Titel "70th Anniversary Grand Prix". 

15 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker vom Rennen in Silverstone! In zehn Minuten geht das Rennen  los. Von der Pole-Position startet Valterri Bottas im Mercedes. Hinter ihm geht sein Teamkollege Lewis Hamilton an den Start. Und dann kommt auch schon Ersatzfahrer Nico Hülkenberg, der mit seinem Racing Point völlig überraschend im Qualifying auf den 3. Platz gefahren war. Nur von Platz elf startet Sebastian Vettel im Ferrari.

Die Redaktion empfiehlt