Verschoben: DJ Bob Sinclars Auftritt auf dem Arc de Triomphe | Musik | DW | 04.05.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Musik

Verschoben: DJ Bob Sinclars Auftritt auf dem Arc de Triomphe

Im französischen Lockdown möchte DJ Bob Sinclar auf dem Pariser Triumphbogen ein "Geister"-DJ-Set für einen guten Zweck veranstalten. Weil zu viele dachten, sie könnten vor Ort dabei sein, wird es jetzt verschoben.

Jede Krise bringt ihre eigenen Helden hervor. Das gilt auch für die Corona-Pandemie. Während in Deutschland Klassikfans im Netz täglich um 19 Uhr dem Starpianisten Igor Levit lauschen, bringt DJ Bob Sinclar Frankreichs Wohnzimmer zum Tanzen. Jeden Nachmittag von 14 bis 15 Uhr legt er in seinem Studio in Paris Schallplatten auf: von House über Soul bis hin zu Pop aus Afrika. Millionen Fans aus aller Welt sehen und hören ihm dabei zu und geben ihre begeisterten Kommentare ab: aus Melbourne genauso wie aus Nairobi oder Amsterdam.

"An dem Tag, als mir klar wurde, dass ich für eine lange Zeit zu Hause bleiben werde, überlegte ich mir, dass ich meine Sammlung von 35.000 Platten aufräumen könnte. Und ich fing an, alte Lieder zu hören. Das machte mir viel Spaß. Diese Freude wollte ich gerne teilen und entschied, jeden Tag Leute zum Tanzen zu bringen", erzählt Bob Sinclar in einem Interview mit dem französischen Radiosender "France Inter".

Bob Sinclar wurde mit "Love Generation" zum Weltstar

Inzwischen sind es fast 50 Tage, an denen sich Bob Sinclar mit der Kamera seines Telefons filmt, während er dabei Musik macht. Jedes Set hat ein eigenes Thema. International ist der 51-Jährige, der eigentlich Christoph le Friant heißt, nicht nur in der Musik-, sondern auch in der Fußballszene eine Größe.

"Love Generation", das Gute-Laune-Lied, das er Goleo VI, dem Maskottchen der Fußball-Weltmeisterschaft 2006, widmete, machte ihn weltweit zum Star. Zwischen Februar und April 2006 eroberte "Love Generation" mehrfach auch Platz eins der deutschen Charts. 2006 schaffte sein Hit es sogar zur meistverkauften Single in Deutschland.

An Konzerte ohne Zuschauer hat sich Bob Sinclar in der Corona-Pandemie längst gewöhnt. Aber das Konzert, das an diesem Montagabend (04. Mai 2020) auf dem Pariser Wahrzeichen Arc de Triomphe stattfinden sollte, sollte einen Höhepunkt in seinem Engagement gegen die Einsamkeit in dieser Ausnahmezeit darstellen. Doch weil zu viele davon ausgegangen waren, dass man das Konzert auch vor Ort besuchen könne, haben es die Veranstalter nun auf unbestimmte Zeit verschoben. 

Wohnzimmerkonzerte gegen die Einsamkeit zu Hause

Das französische Gesundheitsministerium erlaubt keine Ausnahmen im Lockdown. Das Konzert ist als Online-Variante gedacht. So darf der DJ zwar auf dem berühmten Wahrzeichen auftreten, seinen einsamen Auftritt aber nur übers Internet verbreiten - zwei Stunden sind immerhin geplant.

Menschenmenge beim Konzert des DJ Bob Sinclar (picture-alliance/NurPhoto/M. Ujetto)

Vor Corona füllte DJ Bob Sinclar ganze Hallen und Arenen

Er will nicht nur über seinen Facebook-Account streamen, wenn das Konzert dann stattfinden kann. Für die Veröffentlichung arbeitet er mit dem Label "Cercle Music" zusammen. Das hat schon länger Erfahrung damit, DJ-Sets ohne Publikum zu inszenieren und das Augenmerk auch auf die ungewöhnlichen Orte zu lenken, an denen sie stattfinden. Der zunächst geplante Auftritt sollte live von den Radiosendern "Fun Radio" und "W9" übertragen werden. Das nun verschobene Konzert hätte um 20:02 Uhr beginnen sollen - gleich nach dem allabendlichen Applaus für das Pflegepersonal und all die anderen systemrelevanten Menschen, die Frankreich in der Corona-Krise am Laufen halten. "Wir hoffen auf viele virtuelle Zuschauer und auf viele Spenden", hatte "Cercle Music" zuvor auf Twitter gepostet. 

Spenden unterstützen Kampf gegen Corona

"Wir respektieren die von der Regierung festgelegten Gesundheitsmaßnahmen", sagte ein Sprecher von "Cercle Music" in der französischen Tageszeitung "Le Figaro". Bob Sinclar, der wegen Auftrittsverboten wie viele seiner Kollegen finanzielle Einbußen in Kauf nehmen muss, verdient nichts mit seinem Auftritt, wenn er dann stattfinden kann. Alle Spenden fließen vollständig an unabhängige Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen, die Fondation de France und den One-One-Stiftungsfonds, die sich alle im Kampf gegen das Coronavirus engagieren.

Aus aktuellem Anlass handelt es sich bei diesem Artikel um eine Aktualisierung einer früheren Version.

Die Redaktion empfiehlt

Anzeige