Verbeek neuer Trainer in Nürnberg | Fußball | DW | 22.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Verbeek neuer Trainer in Nürnberg

Gertjan Verbeek ist neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg. Der 51-Jährige tritt die Nachfolge des vor zwei Wochen entlassenen Michael Wiesinger an. Auf den Niederländer wartet viel Arbeit.

Der neue Trainer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg, Gertjan Verbeek (l.) und der FCN-Sportdirektor Martin Bader geben sich die Hand (Foto: Daniel Karmann/dpa)

Gertjan Verbeek (l.) und FCN-Sportdirektor Martin Bader bei der Pressekonferenz

Nach einer gut zweiwöchigen Hängepartie hat Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg einen Nachfolger für den glücklosen Michael Wiesinger gefunden. Mit dem Niederländer Gertjan Verbeek will der in dieser Saison noch sieglose Traditionsclub zurück in die Erfolgsspur finden. Der 51-Jährige ist heute bei einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt worden, er erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015. Verbeek bringt als Assistenz-Trainer seinen Landsmann Raymond Libregts mit nach Nürnberg, Club-Legende Marek Mintal komplettiert das Trainerteam.

Der Verein beendete damit eine langwierige Suche, in der unter anderem auch die Schweizer Christian Gross und Marcel Koller als Kandidaten galten. "Eine solch wesentliche Personalentscheidung bedarf intensiver Gespräche und ausführlicher Diskussion. Beide sind der Meinung, dass es gut passen kann", sagte FCN-Manager Martin Bader, der vor zehn Tagen erstmals Kontakt zu Verbeek aufgenommen hatte. "Ich habe mich verliebt in den Club. Das ist ein Traditionsverein mit jungen, talentvollen, aber auch erfahrenen Spielern. Das spricht mich an", sagte Verbeek.

Erstmals wird der neue Chef-Coach den neunmaligen deutschen Meister am kommenden Freitag (25.10.2013) im Bundesliga-Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart betreuen. Verbeek hat zuletzt drei Jahre den AZ Alkmaar in der niederländischen Ehrendivision trainiert und 2013 mit AZ den Pokal gewonnen. Ende September musste er jedoch seinen Trainerstuhl räumen. Sein Nachfolger in Alkmaar wurde Dick Advocaat.

ck/asz (sid, dpa)