US-Republikaner stellen Wahlprogramm | Fokus Amerika | DW | 24.09.2010
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fokus Amerika

US-Republikaner stellen Wahlprogramm

Die "Nein-zu-allem"-Sager - US-Republikaner stellen ihr Wahlprogramm vor+++Symbol des Terrors - FARC-Kommandant "Mono Jojoy" in Kolumbien getötet+++Stimmungstest für Chávez - Parlamentswahlen in Venezuela

Pledge to America - US-Demokraten stellen ihr Wahlprogramm vor (Foto: AP)

Schon Halbzeit. in den USA stehen die "Midterm Elections" an, die Halbzeit-Wahlen zum Kongress. Für die Demokraten steht dabei viel auf dem Spiel. Bisher halten sie in beiden Häusern des Kongresses noch eine komfortable Mehrheit - vor allem im Senat steht die jetzt auf der Kippe. Die Republikaner surfen derzeit auf einem Umfragehoch - und das obwohl sie in den letzten Monaten eher als die "Nein-zu-allem"-Sager aufgefallen sind. Jetzt haben sie ihr Wahlprogramm vorgestellt.

Mono Jojoy tot

Dem kolumbianischen Militär ist nach Angaben von Staatspräsident Juan

Manuel Santos der größte Schlag der Geschichte gegen die Guerilla-Organisation Farc gelungen. Während einer Militäraktion sei der Terror-Chef Jorge Briceno alias "Mono Jojoy" getötet worden, teilte der Präsidentenpalast am Donnerstagmorgen Ortszeit in Bogota mit. "Das Symbol des Terrors in Kolumbien ist tot", sagte Santos.

Stimmungstest für Chávez

Am Sonntag, dem 26.09. wird in Venezuela ein neues Parlament gewählt. Stimmungstest für Präsident Hugo Chávez: Seine Partei muss sich auf Verluste einstellen, da sich das Land in einer schweren Wirtschaftskrise befindet und die Kriminalität in Venezuela dramatische Ausmaße angenommen hat.

Redaktion: Anne Herrberg/ Sven Töniges

Audio und Video zum Thema