US-Raumfahrer stellt Rekord auf | Aktuell Welt | DW | 07.09.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

US-Raumfahrer stellt Rekord auf

Insgesamt 534 Tage verbrachte der Astronaut Jeff Williams im All. Eine neue Bestmarke für die USA, doch den Weltrekord hält ein anderer.

Die Rückreise von der ISS hatte Jeff Williams unbeschadet überstanden. Lächelnd und winkend verließ der 58-Jährige die Sojus-Kapsel in der Steppe von Kasachstan. Mit ihm waren die russischen Kosmonauten Alexej Owtschinin und Oleg Skripotschka auf die Erde zurückgekehrt.

Vier Reisen ins All hat Williams bislang unternommen. Exakt 534 Tage verbrachte er im Weltall - mehr als jeder andere US-Astronaut vor ihm. Um einen neuen Weltrekord aufzustellen, müsste die NASA Williams allerdings noch öfter auf Reisen schicken, denn Spitzenreiter ist nach wie vor der Russe Gennadi Padalka, dessen Raumausflüge sich auf insgesamt 879 Tage summierten.

Die Sojus-Kapsel bei ihrer Landung in Kasachstan (Foto: AFP)

Die Sojus-Kapsel bei ihrer Landung in Kasachstan

Die nun auf die Erde zurückgekehrten Raumfahrer hatten ihre Zeit auf der ISS hauptsächlich mit wissenschaftlichen Experimenten verbracht. Williams unternahm dabei fünf Weltraumspaziergänge. Unter anderem ging es darum, Andock-Stellen für künftige kommerzielle Raumfahrzeuge anzubringen.

Auf dem Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde arbeiten nun noch drei Raumfahrer aus den USA, Japan und Russland. Voraussichtlich am 23. September wird sich dann eine dreiköpfige Verstärkung auf den Weg ins All machen.

djo/sti (afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt