US Open: Kohlschreiber bezwingt Zverev | Sport | DW | 02.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tennis

US Open: Kohlschreiber bezwingt Zverev

Mit einem unerwarteten Sieg im deutschen Tennis-Duell hat Philipp Kohlschreiber das Achtelfinale der US Open erreicht und Alexander Zverev eine bittere Enttäuschung beschert. Auch Angelique Kerber ist ausgeschieden.

USA Kohlschreiber überrascht Zverev und erreicht US-Open-Achtelfinale (Getty Images/A. Bello)

Happy - Philipp Kohlschreiber nach dem Sieg im Duell gegen seinen Landsmann

Der 34 Jahre alte Augsburger Philipp Kohlschreiber siegte in New York in der dritten Runde 6:7 (1:7), 6:4, 6:1, 6:3. Nach dem Erfolg über den Weltranglisten-Vierten Alexander Zverev trifft Kohlschreiber jetzt am Montag auf den ehemaligen US-Open-Finalisten Kei Nishikori aus Japan oder den Argentinier Diego Schwartzman. "Ein ganz tolles Gefühl", schwärmte Kohlschreiber direkt nach der Partie gegen den 21-jährigen Zverev. Der körperlich unterlegene Kohlschreiber hatte bei dem Match konsequent seinen Plan verfolgt, die deutsche Nummer eins mit variablem Spiel zu Fehlern zu verleiten.

Kerber scheitert in New York

Angelique Kerber ereilte das gleiche Schicksal wie Zverev. Sie ist bei den US Open in der dritten Runde ausgeschieden. Dominika Cibulkova aus der Slowakei raubte der Deutschen die Nerven und am Ende den Sieg. Es war diesmal wieder das bekannte Hadern der Wimbledon-Siegerin, deren Schläge oft zu kurz gerieten: Eine zu zögerliche Angelique Kerber hat bei den US Open gegen die Slowakin Dominika Cibulkova verloren. Und das verdient. Cibulkova war über weite Strecken der Partie die aktivere Spielerin und agierte deutlich agressiver. Das Ergebnis aus Sicht von Kerber: 6:3, 3:6 und 3:6. 

Tennis US Open 2018 Angelique Kerber - Dominika Cibulkova (Getty Images/A. Bello)

Die Verliererin: Angelique Kerber ...

Schon zu Beginn der Partie wirkte Kerber etwas unsicher, verlor bei einer 3:2 Führung den eigenen Aufschlag an die 1,65 Meter große Cibulkova. Doch im ersten Satz war Kerber unter dem Strich noch die sicherere Spielerin. Nach 47 Minuten half der Herausforderin Cibulkova auch die Flucht nach vorne und ein Netzangriff nichts mehr. Ein verschlagener Volley, ein ärgerlicher Schlag mit dem Racket - aber der Satz war futsch.

Tennis US Open 2018 Angelique Kerber - Dominika Cibulkova (Getty Images/AFP/K. Betancur)

... und die Siegerin: Dominika Cibulkova

Den zweiten Satz eröffnete Cibulkova, Nummer 35 der WTA-Rangliste, noch bissiger und nutzte dabei auch die Passivität, die sich bei Angie Kerber mehr und mehr einstellte. Erneut nahm "Pomé", wie Cibulkova von ihren Fans - nach ihrem eigenen Schlachtruf - in der Slowakei gerufen wird, der Deutschen den Aufschlag ab. Sie reduzierte die Fehler und trieb Kerber an der Grundlinie über den Platz. Zu dem Zeitpunkt verlor die Deutsche ihren Matchplan aus den Augen, verpasste ihrerseits dem Racket einen ärgerlichen Schlag und begann leise zu schimpfen. Cibulkova auf der anderen Seite erhöhte weiter den Druck und kämpfte um jeden Ball. Plötzlich stand es 3:0 für Cibulkova, nachdem es Kerber wieder einmal nicht gelungen war, das eigene Service-Spiel zu gewinnen.

"Pomé"

Die ganz in Schwarz gekleidete Deutsche suchte vergeblich ihren Weg zurück ins Match gegen die in weißem Outfit spielende Cibulkova. Und Angie Kerber konnte dabei auch ihre durch Fitness erworbene körperliche Überlegenheit nicht nutzen. Cibulkova blieb die angriffslustigere Spielerin und variierte geschickt. Und da war der Satz futsch für Kerber: diesmal 6:3 für die Slowakin. "Pomé", schrie Cibulkova in Richtung ihrer Box, wo sie Ehemann und Trainer anfeuerten.

Auf die Nerven gegangen

Und auch Im dritten Satz gelang es Kerber nicht, die Oberhand zu gewinnen. Cibulkova, die zwischenzeitlich mit einem Schuhwechsel und anderen Verzögerungen Kerber auf die Nerven ging, schoss sich regelrecht auf die Deutsche ein, bleib vorne und gewann verdient. In der nächsten Runde trifft Cibulkova auf die US-Amerikanerin Madison Keys, die im vergangenen Jahr im Finale der US Open stand. Auch Maria Scharapowa schlägt in der nächsten Runde wieder auf - nach ihrem klaren 6:3, 6:2-Sieg gegen Jelena Ostapenko. 

Federer ohne Probleme ins Achtelfinale

Bei den Männern hat auch Roger Federer problemlos das Achtelfinale der US Open erreicht. Der 37 Jahre alte Schweizer schlug den Australier Nick Kyrgios klar mit 6:4, 6:1, 7:5. Der Weltranglisten-Zweite hat das Grand-Slam-Turnier in New York bereits fünfmal gewonnen, der bislang letzte Triumph liegt allerdings schon zehn Jahre zurück. Ebenfalls eine Runde weiter sind Novak Djokovic nach einem 6:2, 6:3, 6:3 gegen den Franzosen Richard Gasquet und auch der Belgier David Goffin, der dem Deutschen Jan-Lennard Struff beim 6:4, 6:1, 7:6 wenig Chancen ließ. In der "Night Session" schließlich lieferte der junge Australier Alex de Minaur (19) dem früheren Turniersieger Marin Cilic einen harten Kampf: 4:6, 3:6, 6:3, 6:4 und 7:5 setzte sich der Kroate Cilic (29) am Ende durch. Inzwischen war es 2 Uhr 23 Ortszeit in New York. 

ml/sw/qu (dpa, eurosport)

Die Redaktion empfiehlt