„Ungewisse Zukunft“ – Filmabend zu Burundi | Presse | DW | 31.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Dokumentarfilm

„Ungewisse Zukunft“ – Filmabend zu Burundi

Bonn, 17. September, 19 Uhr: Die Afrika-Abteilung der DW lädt ein zu einem Filmabend mit Eddy Munyaneza. Gezeigt wird sein Dokumentarfilm „Lendemains incertains“ zur Krise in Burundi.

Seine Geschichte sei die von Hass und Trennung, sagt Eddy Munyaneza zu Beginn der Doku. Auch wenn es schwer falle, er müsse von den Ereignissen in Burundi erzählen, damit diese nicht in Vergessenheit gerieten.
Der 70-minütige Film auf Französisch mit deutschen Untertiteln führt in das Land zwischen Ost- und Zentralafrika.

Im Juni 2015 versammeln sich Tausende Menschen in der Hauptstadt Bujumbura, um gegen eine dritte Amtszeit des Präsidenten Pierre Nkurunziza zu demonstrieren. Munyaneza hält die Ereignisse fest, filmt die Gewalt, die Opfer. Er flieht außer Landes. Die Suche nach seiner Familie führt ihn nach Ruanda und zurück in seine Heimat, die Kamera ist sein ständiger Begleiter. Beiderseits der Grenze trifft er auf Menschen, die geblieben oder geflohen sind. 

Eddy Munyaneza wurde 1981 in Higiro, Burundi, geboren. Im Zuge der Krise zog er in den Senegal und studierte dort Dokumentarfilm in Saint Louis. Heute ist er als Kameramann und Regisseur tätig. Sein 2010 produzierter autobiographischer Film „Histoire d'une haine manquée“ wurde auf internationalen Festivals gezeigt. „Lendemains incertains“ ist sein erster Dokumentarfilm.

Termin
Montag, 17. September 2018 | 19 Uhr
Deutsche Welle | Kurt-Schumacher-Str. 3 | 53113 Bonn
Diskussion mit Eddy Munyaneza (auf Französisch)

Anmeldung: events@dw.com (erforderlich) | Eintritt frei

Kooperationspartner: Kulturstiftung des Bundes und Afrika Film Festival Köln.

WWW-Links