Twitter löscht 10.000 gefälschte Accounts | Aktuell Amerika | DW | 03.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

USA

Twitter löscht 10.000 gefälschte Accounts

Im Vorfeld der Halbzeitwahlen (Midterms) in den USA geht der Kurznachrichtendienst energisch gegen "Fake News" vor. Über die entfernten Benutzerkonten wurde laut Twitter zum Boykott der Abstimmung aufgerufen.

Ein Sprecher des Unternehmes bestätigte, dass mehr als 10.000 gefälschte Accounts gelöscht worden seien. Diese hätten vorgegeben, von den oppositionellen Demokraten betrieben zu werden. "Wir entfernten eine Reihe Accounts, weil sie versuchten, Desinformation in automatisierter Weise zu teilen - eine Verletzung unserer Leitlinien", teilte der Sprecher der Nachrichtenagentur Reuters und dem Portal TechCrunch in einer Email mit. "Wir stoppten das schnell und an seinem Ursprung."

Über die betroffenen Benutzerkonten wurden demnach Tweets veröffentlicht, mit denen Wähler von der Wahl am kommenden Dienstag hätten abgehalten werden sollen. Die Konten seien Ende September bis Anfang Oktober entfernt worden. Allerdings gab das Unternehmen keine Beispiele für die Accounts, die entfernt wurden. Auch teilte es nicht mit, wer die Initiatoren waren.

Im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 hatte Twitter Millionen von Accounts geschlossen, über die Falschinformationen verbreitet wurden, um insbesondere der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zu schaden.

Twitter hat nach eigenen Angaben monatlich 335 Millionen aktive Nutzer.

se/qu (rtr, ap, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema