Trumps nächstes Personalproblem | Aktuell Amerika | DW | 17.02.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Vereinte Nationen

Trumps nächstes Personalproblem

Sie war US-Präsident Trumps Wunschkandidatin als nächste UN-Botschafterin der USA. Doch Heather Nauert hat den Job noch nicht mal angetreten und schon das Handtuch geworfen.

Die Kandidatin für das Amt der UN-Botschafterin der USA, Heather Nauert, hat überraschend ihre Bewerbung zurückgezogen. Die 49-Jährige erklärte sich in einer schriftlichen Mitteilung des US-Außenministeriums. Sie nannte familiäre Gründe für diese Entscheidung. "Die letzten beiden Monate waren zermürbend für meine Familie, daher ist es im Interesse meiner Familie, nicht anzutreten."

Fehlende diplomatische Erfahrung

Nauert betonte, sie sei dankbar für das Vertrauen, das US-Präsident Donald Trump und Außenminister Mike Pompeo in sie gesetzt hätten. Nauert war früher Moderatorin beim Trump nahestehenden Fernsehsender Fox News, in den vergangenen zwei Jahren arbeitete sie als Sprecherin im Außenministerium. Anfang Dezember hatte Trump angekündigt, sie nach dem Rückzug von Nikki Haley zur neuen UN-Botschafterin zu ernennen. Die Personalie hätte noch vom US-Senat bestätigt werden müssen. Kritiker hatten Nauert bereits fehlende diplomatische Erfahrungen attestiert. Das Außenministerium erklärte, Trump würde "bald" einen Nachfolger für den UN-Posten benennen.

Neue Herausforderungen

Haley hatte im Oktober angekündigt, ihren Posten bei den Vereinten Nationen aus persönlichen Gründen zum Jahresende abzugeben. Der früheren Gouverneurin des Bundesstaats South Carolina werden Ambitionen auf das Präsidentenamt nachgesagt.

fab/qu (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt