Trumps Ex-Anwalt Cohen tritt Haftstrafe an | Aktuell Amerika | DW | 06.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

USA

Trumps Ex-Anwalt Cohen tritt Haftstrafe an

Der langjährige Anwalt von US-Präsident Trump, Cohen, hat seine dreijährige Haftstrafe angetreten. Vor der Fahrt ins Gefängnis kündigte er neue Enthüllungen über seinen früheren Mandanten an.

Cohen kam in einem schwarzen Wagen an dem Gefängnis nördlich von New York an, wo er seine Strafe absitzen soll. Vor seiner Abfahrt sagte er im New Yorker Stadtteil Manhattan, er hoffe, dass sich das Land bis zu seiner Entlassung verändere und frei sein werde von Fremdenfeindlichkeit, Ungerechtigkeit und Lügen an der Spitze des Staates. Er betonte auch, er sehe dem Tag entgegen, an dem er die ganze Wahrheit teilen könne. Es gebe "noch viel zu erzählen".

Im vergangenen Jahr hatte sich Cohen selbst vor Gericht mehrerer Vergehen für schuldig bekannt. Dabei ging es unter anderem um Falschaussagen, Steuerdelikte und Verstöße gegen Gesetze zur Wahlkampffinanzierung. Einen Großteil der Delikte beging er in Zusammenhang mit seiner früheren Tätigkeit für Trump und dessen Konzern. Im Dezember wurde der Anwalt zu drei Jahren Haft verurteilt.

Trumps "Ausputzer"

Cohen hatte mehr als ein Jahrzehnt für Trump gearbeitet und ist eine zentrale Figur in mehreren Affären um den Präsidenten. Er wurde oft als Trumps "Ausputzer" beschrieben, bis es zum Bruch zwischen beiden kam und Cohen sich von seinem Mandanten abwandte.

New York Gericht Prozess Anwalt Michael Cohen (picture-alliance/AA/A. Ozdil)

Cohen nach seiner Verurteilung im vergangenen Dezember

Cohen erhob vor Gericht und vor dem US-Kongress schwere Vorwürfe gegen Trump. Ende Februar bezeichnete er ihn bei einer öffentlichen Anhörung im Repräsentantenhaus als Betrüger und Rassisten. Zudem warf er Trump diverse moralische und rechtliche Vergehen vor.

gri/se (dpa, afp, ape, rtre)

Die Redaktion empfiehlt