Trump macht sich über Treibhauseffekt lustig | Amerika - Die aktuellsten Nachrichten und Informationen | DW | 29.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kältewelle in Nordamerika

Trump macht sich über Treibhauseffekt lustig

Eine Kältewelle mit Temperaturen von bis zu minus 40 Grad hält Kanada und weite Teile der USA im Griff. Der US-Präsident macht sich derweil warme Gedanken - und träumt vom "guten alten Treibhauseffekt".

Es sind extreme Temperaturen, die gerade in vielen Gegenden Nordamerikas gemessen werden. Etwa in Geraldton in der kanadischen Provinz Ontario: Dort fielen die Werte auf minus 40 Grad Celsius. Ähnlich tiefe Temperaturen gab es nach Angaben von Meteorologen zuletzt 1993 in Ontario und Quebec.

Und in der als "Kältekammer der Nation" bekannten US-Kleinstadt International Falls im Bundesstaat Minnesota nahe der Grenze zu Kanada wurden nach Angaben des örtlichen Wetterdienstes -37 Grad Fahrenheit (-38,3 Grad Celsius) gemessen - noch einmal deutlich weniger als der bisherige Tiefstwert von -32 Grad Fahrenheit aus dem Jahr 1924.

Anspielung auf Pariser Klimavertrag

Das sind Temperaturen, die auch US-Präsident Donald Trump nicht kalt lassen. "Im Osten könnte es der KÄLTESTE Silvesterabend werden, der jemals registriert wurde", twitterte Trump. Und weiter: "Vielleicht könnten wir ein bisschen von dem guten alten Treibhauseffekt gebrauchen, zum Schutz gegen den unser Land, aber nicht andere Länder, BILLIONEN VON DOLLAR zahlen sollten. Zieht euch schön warm an!"

Mit seinem Hinweis auf die Billionen Dollar bezieht sich Trump offensichtlich auf den Pariser Klimavertrag. Die USA hatten ihn unter Präsident Barack Obama unterzeichnet, aber Trump den Ausstieg daraus angekündigt.

Teile der USA erleben zurzeit nicht nur die kältesten Wintertage seit Jahrzehnten. Hinzu kommen zum Teil noch heftige Schneefälle. In New York müssen sich die Menschen bei der traditionellen Silvesterfeier auf dem Times Square nach Einschätzung von Meteorologen auf die niedrigsten Temperaturen zur Jahreswende seit etwa einem halben Jahrhundert einrichten.

fw/ww (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt